Show Less
Restricted access

Europa der Sprachen: Sprachkompetenz – Mehrsprachigkeit – Translation

Akten des 35. Linguistischen Kolloquiums in Innsbruck 2000- Teil I: Sprache und Gesellschaft

Series:

Lew Zybatow

Aus dem Inhalt: Horst G. Klein: EuroCom - European Intercomprehension – Lew N. Zybatow: The Foundations of EuroComSlav – Franz-Joseph Meissner: EuroComDidact – Barbara Hinger: Wege zur Mehrsprachigkeit – Cornelia Mannewitz: Lexik zwischen unterschiedlichen Schriftsystemen – Hans-Peter Stoffel: European Migrant languages in Australasia – Jürg Strässler: English in Swiss Advertising – Jacek Świercz: The Latin of Asia - The Role and Position of Classical Chinese in Contemporary Asia – Silvia Zinzade Akinci: Sexismus in Sprichwörtern und Redewendungen. Ein deutsch-türkischer Vergleich – Laurent Gautier: Zur Nominalsyntax im Sprach- und Übersetzungsvergleich Deutsch/Französisch – Thierry Grass: Der kontrastive Gebrauch des Artikels bei Eigennamen im Französischen und im Deutschen – Viatcheslav Iatsko: Possessive Sentences in English and Russian. A Contrastive Analysis – Ryoko Naruse-Shima: Konverben im Japanischen – Peep Nemvalts: Terms in the linguistic dialogue. Translated, transmuted, interpreted? – Manfred Raupach: Grammatik - mehr oder weniger explizit? – Veronika Sawtschenko: Phraseologische Einheiten mit Pflanzenbezeichnungen. Ein Vergleich Deutsch-Russisch – Danuta Stanulewicz: Blue in English and Polish – Tatyana Venkel: The Comparative Analysis of Associative Colour Distribution in the English and Ukrainian Languages – Maurice Vliegen: Drohen und versprechen im Deutschen, dreigen und beloven im Niederländischen: einige Bemerkungen zur epistemischen Lesart – Beate Benndorf: Die deutsche Sprache als Mittel ethnischer Gruppenzugehörigkeit in den USA – Gabriele Birken-Silverman: Selbst- und Fremdbild im Gespräch: Elsässer - Franzosen - Deutsche – Dieter W. Halwachs/Mozes F. Heinschink: Sprachwandel im Romani der in Wien ansässigen Kalderaš – Pier-Paolo Pasqualoni: Kultur, Identität und Differenz: Gemischtsprachige Familien in Südtirol – Manfred Uesseler: Soziolinguistik im neuen Jahrtausend. Kritische Überlegungen zu Entwicklung, Stand und Zukunft einer Soziolinguistik – Heinrich Weber: «Wir können alles. Ausser Hochdeutsch». Wie sich Baden-Württemberg von der Standardsprache distanziert – Otta Wenskus: Codewechsel bei Mark Aurel – Stojan Bračič: Zum Referenz-Rekurrenz-Koreferenz-Dreieck im Text – Paul Dandler: La cohésion dans les textes bilingues à l’exemple d’un texte littéraire québécois – Mirjana N. Dedaic: Me, You, Us, and Them: A Discourse-analytical Approach to Former Croatian President Tudjman’s State of the Nation Address – Karin Ebeling: Language and Peace – Augustyn Mańczyk: Kommunikativbezogene Bewusstseinsbildung – Beata Mikołajczyk/Jörg Zinken: Metaphern im politischen Diskurs. Die Rolle der Metapher in Vorstellungswelt und Argumentation (anhand von polnischen und deutschen Texten zum EU-Beitritt Polens) – Luzian Okon (†): L’adverbe métaphorique et/ou omniprésent. L’aveu du Docteur Rieux – Kurt Opitz: Textkorrektur in der Tagespresse um die Jahrtausendwende – Robert Ruprecht: Die Mühsal des Textierens – Adam Szeluga: Pragmalinguistische Komponenten der kommunikativen Kompetenz in fremdkultureller Perspektive – Georg Weidacher: Referentielle Modalität und Perspektivierung, oder: Sollen wir uns vor Frankenstein fürchten? – Urszula Żydek-Bednarczuk: Illokutionsstrukturen und pragmatische Strategien in wissenschaftlichen Rezensionen – Rolf Herwig: Epistemic stance in THE TIMES of two centuries – Michail L. Kotin: Zur Diachronie des modalen Perfekts im Deutschen – Julia Kuhn: Romanische Toponyme um Quinten – Natalia Pimenova: