Show Less
Restricted access

Sprache leben und lieben

Festschrift für Zdzisław Wawrzyniak zum 60. Geburtstag

Series:

Zofia Bilut-Homplewicz and Zygmunt Tecza

Aus dem Inhalt: Ortrun Franchy: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - Streiflichter über sechs Jahre als DAAD-Lektorin – Paweł Bąk: Zur Übersetzung metaphorischer Wendungen in der Dichtung – Zofia Berdychowska: Man im Spiel: Zur Rolle des Personalwortes man und seiner polnischen Übersetzungsäquivalente im Textaufbau – Zofia Bilut-Homplewicz: Zur Evolution der Textlinguistik - Tendenzen und Perspektiven – Renata Budziak: Verwaltungsanordnung und offizielles Schreiben als Beispiel für gebrauchssprachliche Texte in der frühen Neuzeit – Tomasz Czarnecki: Auf der Suche nach einer Etymologie des polnischen Terminus szlachta – Detlef Gärtner: Wege zur Integration politischer Lexik in den Unterricht DaF – Joanna Golonka/Elżbieta Rusinek: Da weiß man, wie man wirksam zu werben hat. Intertextualität als kreative Werbestrategie – Józef Grabarek: Einige Bemerkungen zur Genese der spätmittelalterlichen Straßennamen in der Alten Stadt Thorn – Jaromin Homa: Unwörter des Jahres - Auswahlkriterien – Ingrid Hudabiunigg: Drinnen und Draußen: Polen und die Konstruktion einer europäischen Identität in der deutschen Publizistik der Jahre 1998-2003 – Andrzej Kątny: Zum perfektiven Aspekt im Polnischen aus kontrastiver Sicht – Krzysztof Lipiński: «Wenn das Pendel der Liebe schwingt zwischen Immer und Nie.» Einige Überlegungen zur deutschsprachigen Liebeslyrik der Gegenwart – Dariusz Majkowski: Sprachliche Bilder und bildliche Sprache - zu einigen Problemen der Bildhaftigkeit in der interkulturellen Werbung – Stanisław Prędota: Morphologische Mittel bei der Bildung deutscher Antisprichwörter – Bogusława Rolek: Philosophische Aspekte des Verstehens – Małgorzata Sieradzka: Aspekte des Textverstehens und Übersetzungsverfahren bei der Übertragung von sprachlicher Komik exemplifiziert an der Briefschreibeszene aus der Komödie «Zemsta» von Aleksander Fredro – Jacek Szczepaniak: Nachdenken über Wut. Versuch einer linguistischen Explikation – Marian Szczodrowski: Zur Dekodierung und Kodierung fremdsprachlicher Äußerungen und Texte – Zygmunt Tęcza: Neowawismen und sonstige Wawereien. Zu Zdzisław Wawrzyniaks scherzhaftem Umgang mit Sprache – Mariola Wierzbicka: Ergative Verben im Deutschen und die syntaktische Relevanz von Eigenschaften der Argumentstruktur – Lucyna Wille: Die Selektion und Konstruktion von Begriffen als Ausdruck der Konzeptualisierung der Welt. Eine Fallstudie auf Grund von Beispielen aus dem Polnischen, Deutschen, Englischen und Spanischen – Jan Wolski: Die Poesie des Dialogs.