Show Less
Restricted access

Von der Veränderbarkeit der Welt

Ausgewählte Aufsätze von Helmut G. Walther- Festgabe zu seinem 60. Geburtstag

Stephan Freund, Klaus Krüger, Helmut G. Walther and Matthias Werner

Helmut G. Walther, Inhaber des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte in Jena, spannt in seinen langjährigen Forschungen den Bogen von den gelehrten Trägern politischer Ideen über die Staatsbildung im spätmittelalterlichen Reich bis zur Geschichte regionaler Identitätsbildungen. Sein Augenmerk gilt dabei auch stets dem «Anderen», das vorherrschender Auffassung ausweicht oder entgegentritt. So widmet er sich der Ketzergeschichte des Mittelalters und den wechselvollen Beziehungen zwischen Abendland und islamischer Welt. Eigene Schwerpunkte in den Arbeiten Helmut G. Walthers bilden die Geschichte der europäischen Universitäten vom Mittelalter bis in die Gegenwart sowie die Mittelalterrezeption in der Oper des 19. Jahrhunderts. Dieser Band, herausgegeben von seinen Schülern und Kollegen in Jena, vereinigt zwei Dutzend verstreut publizierter Beiträge aus der Zeit zwischen 1976 und 2002.
Aus dem Inhalt: Das Abendland und die «Anderen» – Gelehrte Juristen – Haeretica pravitas – Universitäten im Wandel der Zeiten – Regionale Identitäten – Mythenzauber und Opernbühnen.