Show Less
Restricted access

Frei von den Zwängen der Tagespolitik

Die deutschen politischen Stiftungen im Ausland

Swetlana W. Pogorelskaja

Die parteinahen politischen Stiftungen sind etwas Einzigartiges, sowohl rechtlich und institutionell, als auch politisch. Sie sind auf jeder Ebene des politischen und gesellschaftlich-politischen Lebens präsent: von der Parteibasis und politisch interessierten Bevölkerung bis in die Staatspolitik. Dank dieser Besonderheiten verfügen parteinahe Stiftungen auch über eine derart breite Palette an Handlungsmöglichkeiten, die anderen NGOs nicht zugänglich ist. Seit ihrer Gründung sind sie auch außenpolitisch aktiv. Sie sind weder «Instrumente» noch «Akteure» der Außenpolitik – sie sind beides in einem. Gerade diese Vereinigung zweier auf den ersten Blick gegensätzlicher Eigenschaften macht die Stiftungen so wertvoll für die deutsche Außenpolitik und so interessant für die politikwissenschaftliche Forschung.
Aus dem Inhalt: NGOs oder Parteiinstitute? Das Phänomen der deutschen parteinahen Stiftungen – Grundsätze der Auslandsarbeit der politischen Stiftungen – Die Rolle der parteinahen Stiftungen bei der Wiedervereinigung und den Prozessen der inneren Einigung – Die wichtigsten Richtungen der gegenwärtigen Auslandsarbeit der parteinahen Stiftungen – Die Arbeit der parteinahen Stiftungen im Bereich der zivilen Krisenprävention und Konfliktbearbeitung – Diskussionen über Status und Rolle der parteinahen Stiftungen.