Show Less
Restricted access

Stil, Schule, Disziplin

Analyse und Erprobung von Konzepten wissenschaftsgeschichtlicher Rekonstruktion (I)

Series:

Lutz Danneberg, Ilka Höppner and Ralf Klausnitzer

Aus dem Inhalt: Lutz Danneberg/Wolfgang Höppner/Ralf Klausnitzer: Einleitung – Dirk Werle: Stil, Denkstil und Stilisierung der Stile. Vorschläge zur Bestimmung und Verwendung eines Begriffs in der Wissenschaftsgeschichte der Geistes- und Kulturwissenschaften – Ralf Klausnitzer: Wissenschaftliche Schule. Systematische Überlegungen und historische Recherchen zu einem nicht unproblematischen Begriff – Wolfgang Höppner: Zum Selbstbild der deutschen Philologie in ihrer Frühphase im Kontext des Disziplin-Begriffs und seiner Beschreibung – Carlos Spoerhase: Über die Gleichgültigkeit der Gegenwart. Das Verfügbarkeitsprinzip in der Methodologie der Wissenschaftsgeschichte – Steffen Martus: Vor der Schule und auf dem Weg zur Disziplin. Zur Etablierung eines literaturwissenschaftlichen Gegenstands und seiner Beobachtung – Lothar Bluhm: Stil, Schule, Disziplin. Eine wissenschaftshistorische Erörterung am Beispiel der Brüder Grimm – Holger Dainat: Im Zentrum die Lehre. Allgemeine Handlungsmuster, Angebot und Nachfrage in der Germanistik des 19. Jahrhunderts – Rainer Kolk: «Gemischtes Publicum». Popularisierung und Vermittlung wissenschaftlichen Wissens in der Germanistik des 19. Jahrhunderts – Hartmut Schmidt: Hans Ferdinand Maßmann - ein «unverschämter Eindringling» – Gideon Stiening: «Ich werfe mich mit aller Gewalt in die Philosophie». Die Entstehung der Philosophiegeschichtsschreibung im 19. Jahrhundert als akademische Disziplin und die Rolle der Schulbildung am Beispiel Georg Büchners – Ulrich Johannes Schneider: Produktionsmodalitäten der Philosophie im 19. Jahrhundert. Lehrveranstaltungen in Berlin 1810-1890 – Michael Ansel: Hegelianische Literaturgeschichtsschreibung. Rudolf Hayms Artikel über Friedrich von Gentz – Pier Carlo Bontempelli: Wilhelm Scherer und die Bildung des Habitus in der deutschen Germanistik – Tom Kindt/Hans-Harald Müller: Nationalphilologie und ‘Vergleichende Literaturgeschichte’ zwischen 1890 und 1910. Eine Fallstudie zur Konzeption der Wissenschaftshistoriographie der Germanistik.