Show Less
Restricted access

Diener zweier Herren

Soldaten zwischen Bundeswehr und Familie

Gerhard Kümmel

Partnerschaft, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren ist in der Welt von heute ein schwieriges Unterfangen, das dem Spagat gleicht, den Carlo Goldonis Truffaldino als Diener zweier Herren zu vollführen unternimmt. Dieser Spagat ist für Soldaten angesichts der besonderen Spezifika ihrer Tätigkeit noch schwieriger. Die Beiträge dieses Sammelbandes beleuchten diese Problematik in einer Vielzahl von Facetten und aus unterschiedlichen Perspektiven.
Aus dem Inhalt: Gerhard Kümmel: Bundeswehr und Familie: Der Soldat als Diener zweier Herren - Eine Einleitung – Hans Bertram: Die drei Revolutionen: Krise und Wandel der Familie – Waltraud Müller-Franke: Familienarbeit und Berufstätigkeit in der Polizei – Sabine Collmer: Soldat, Familie und Mobilität: Neue Trends zur Lösung widersprüchlicher Anforderungen – Heiko Biehl/Jörg Keller/Maren Tomforde: «Den eigentlichen Einsatz fährt meine Frau zu Hause...»: Belastungen von Bundeswehr-Soldaten und ihren Familien während des Auslandseinsatzes – Peter S. Dietrich/Dietmar Sturzbecher: Scheidungskinder und Soldatenväter vor dem Hintergrund von Auslandseinsätzen der Bundeswehr: Ein Fallbeispiel – Peter Wendl: Herausforderung Fern-Beziehung? Partnerschaft auf Distanz von Soldaten und deren Partnern bei Auslandseinsätzen – Maja Apelt: Militär, Kameradschaft und Familie – Ines-Jacqueline Werkner/Christine R. Barker: Der Militärpfarrer im Auslandseinsatz: Geistig-religiöser Beistand oder nur Sozialarbeiter? Zur Funktion von Religion in einer zunehmend säkularen Welt – Nina Leonhard: Familiengeschichten: Krieg, Militär und Politiker aus der Perspektive von drei Generationen.