Show Less
Restricted access

«Sabbaticals»– Optionen der Lebensgestaltung jenseits des Berufsalltags

Erfahrungen mit neuen betrieblichen Freistellungsregelungen

Barbara Siemers

Arbeitsbedingungen und Lebensverhältnisse sind von tief greifenden Umbrüchen erfasst. Neue Herausforderungen werden vor allem an Berufstätige gestellt, für die es immer schwieriger wird, ihren Berufsalltag, aber auch ihre Lebensbiographie zwischen «Arbeit und Leben» auszubalancieren. Zugleich haben sich Ansprüche an die individuelle Disposition über die eigene Lebenszeit erhöht. Auf der Suche nach neuen Arrangements wird für viele Beschäftigte die Möglichkeit eines zeitweiligen Ausstiegs aus der Erwerbstätigkeit in bestimmten Lebensphasen zu einer wünschenswerten Option. Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die Motive und Erfahrungen von AnwenderInnen betrieblicher Sabbaticalangebote. Wie die Ergebnisse zeigen bewegen sich die Nutzungsmöglichkeiten von Sabbaticals im Spannungsfeld zwischen einem Zugewinn an individuellen Gestaltungsfreiheiten und Zwängen in Reaktion auf institutionelle Restriktionen.
Aus dem Inhalt: Gesellschaftlicher Wandel und die Entgrenzung von Arbeit und Leben – Neue Freistellungsregelungen: Charakteristik und Forschungsstand – Sabbaticals in der betrieblichen Praxis – Sabbaticalnutzung zwischen Optionalität und Zwängen.