Show Less
Restricted access

Erinnerungen

Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Bernd Zegowitz

Bernd Zegowitz

«Ich schreibe eben ‘Erinnerungen’ [...]. Ich glaube, es wird ganz unterhaltend.» Dass ein Mitglied der Familie Wagner seine Lebensgeschichte niederschreibt, ist nichts Außergewöhnliches, schon eher, dass der Unterhaltungswert ein Kriterium bei der Abfassung ist. In den 1923 erstmals publizierten Erinnerungen schildert Siegfried Wagner (1869-1930) die Italienreisen der Familie bis zum Tod Richard Wagners, entwirft Kurzportraits der die Bayreuther Festspiele prägenden Künstler und zeichnet den Verlauf der Festspiele bis ins Jahr 1914 nach. Einen eigenständigen Schwerpunkt bilden die Auszüge aus dem Tagebuch einer Ostasienreise von 1892. Ein ausführliches Nachwort ergänzt die Neuedition.
Aus dem Inhalt: Neuausgabe der Erinnerungen Siegfried Wagners – Anlass zur Abfassung der Autobiographie – Formen des autobiographischen Erzählens in den Erinnerungen Biographie Siegfried Wagners – Aufbau und Inhalt der Erinnerungen Ostasienreise – Personendarstellung in den Erinnerungen.