Show Less
Restricted access

Intertextualität und Bildung – didaktische und fachliche Perspektiven

Series:

Ralph Olsen, Bernhard Petermann and Jutta Rymarczyk

Aus dem Inhalt: Ralph Olsen: ‘Intertextualität’ - eine gemeinsame didaktische Kategorie für geistes- und kulturwissenschaftliche Bildung in Schule und Hochschule? Zur Einführung – Gerhard Härle: Intertextualität - eine Herausforderung für Literaturwissenschaft und Literaturdidaktik – Susanne Gölitzer: Poetry Slam - eine literarische Performance – Ralph Olsen: Musikalität in der Literatur. Eine Verortungsproblematik als Aufgabe einer intertextuell orientierten Literaturdidaktik – Andrea Brunner: Literarische Texte intertextuell präsentieren: Der Ansatz der Sprechwissenschaft und Sprecherziehung – Gina Weinkauff: «Wenn die Kinder artig sind...» - Doppelsinnigkeit und Intertextualität im Bilderbuch – Wolfgang Hallet: Was ist Intertextualität? Die Perspektive des Fremdsprachenunterrichts – Jutta Rymarczyk/Gabriela Scherer: Intertextualität im Literatur- und Fremdsprachenunterricht – Karin Vogt: Internet und Hypertext im Englischunterricht – Bärbel Diehr: Brit-Asian films im Englischunterricht - den britischen Kompromiss sichtbar machen – Christian Minuth: Texte zu Krieg und Frieden im Fremdsprachenunterricht – Carl-Peter Buschkühle: Interferenzen. Zum Verhältnis von Bild und Begriff in Werbung, Wissenschaft und Kunst – Gregor Pongratz: Ästhetisches Bilden mit Spielfilmen. Exemplarisch verdeutlicht an Spielfilmsequenzen aus Jenseits der Stille – Hans-Bernhard Petermann: Kann man das nicht einfacher sagen? - Probleme des Verstehens philosophischer Texte – Martin Bartels: Schöpferische Freiheit. ‘Intertextuelle’ Bezüge zwischen Philosophie und Literatur im Werk J.P. Sartres – Angelika Strotmann: Biblische Intertextualität. Die Taufe Jesu im Prolog des Markusevangeliums.