Show Less
Restricted access

Eine Verlobung, zwei Hochzeiten und eine Insel in der Karibik

Deutsch-haitianische Literatur-Beziehungen

Jimena Torres Galarza

In die revolutionären Bewegungen und Befreiungskämpfe Haitis eingebettet ist Heinrich von Kleists Novelle Die Verlobung in St. Domingo. Anna Seghers mit ihrer Novelle Die Hochzeit von Haiti und Hans Christoph Buch mit seinem Roman Die Hochzeit von Port-au-Prince greifen dieselbe Thematik auf in einem intendierten Bezug zu Kleists Novelle. Die Intertextualität zwischen den Werken wird systematisch analysiert, und zwar mittels konkreter Untersuchungskriterien aus der Intertextualitätstheorie, sowohl strukturell als auch thematisch, in Form und Funktion. Auch der Umgang der Autoren mit historischen und literarischen Quellen wird untersucht. Quellen aus der haitianischen Literatur werden aufgespürt und deren Verbindungen zu den Werken überprüft. Narrative Elemente, Romanfiguren und Legenden aus der haitianischen Literatur werden ermittelt und ihre intertextuelle Verwendung und Integration dargestellt.
Aus dem Inhalt: Intertextualität zwischen Heinrich von Kleists Verlobung in St. Domingo, Anna Seghers Hochzeit von Haiti und Hans Christoph Buchs Hochzeit von Port-au-Prince – Integrationsformen des historischen Stoffes in die Fiktion – Montage und Collage als Intertextualitätsformen und ihre Nähe zum Plagiat – Verbindungen zur haitianischen Literatur.