Show Less
Restricted access

Interkulturelle Kommunikation Deutsch – Chinesisch

Kolloquium zu Ehren von Siegfried Grosse, 25.11.-27.11.2004, Shanghai

Series:

Jianhua Zhu, Hans-Rüdiger Fluck and Rudolf Hoberg

Vom 25.11.-27.11.2004 fand an der Tongji-Universität Shanghai ein wissenschaftliches Kolloquium zum Thema Interkulturelle Kommunikation deutsch-chinesisch statt. Der Tagungsband versammelt Beiträge von 44 Autorinnen und Autoren aus China, Deutschland, der Schweiz, Österreich und Japan. Insgesamt bieten diese – aus der Sicht verschiedener Disziplinen und Kulturen – ein umfassendes und zugleich differenziertes Bild des Gesamtthemas. Sie liefern Anregungen für weitere Forschungsarbeiten, sie geben Anlass zum Nachdenken, zu Widerspruch und Kritik, zur Umsetzung der Ergebnisse in den DaF-Unterricht und die interkulturelle Kommunikationspraxis, – in China und auch anderswo. Die einzelnen Beiträge beschreiben Kommunikationsabläufe und -defizite, ergründen Kommunikationsschwierigkeiten und versuchen Wege aufzuzeigen, wie – sowohl generell als konkret – auf verschiedenen Arbeits- und Aufgabenfeldern interkulturelle Kommunikationsprobleme zu überwinden sind und das Zusammentreffen verschiedener Kulturen reibungsloser gestaltet werden kann.
Aus dem Inhalt: Minru Qian: Interkulturelle Reflexion über die Sprachethik – Yong Liang: Harmonie und Interkulturalität - neue Diskurse über ein altetabliertes Konzept in China – Petra Braselmann: Interkulturelle Kommunikation: Der Mensch und seine Sprache(n) – Ng Hong-Chiok: Interkulturelle Kommunikation und Sendungsbewusstsein – Zhiqiang Wang: Fremdheit und Fremdverstehen aus Sicht interkultureller Germanistik – Jin Zhao: Interkulturalität und Wirtschaftskommunikation – Jinfu Tan: Rituale und symbolische Handlungen in der interkulturellen Geschäftskommunikation am Beispiel Deutschland - China – Dingxian Zhang: Kontrastives Verhandlungsverhalten Deutsch - Chinesisch – Yingjie Dai: Begegnung und Kooperation zwischen Chinesen und Deutschen im Zeitalter der Globalisierung - Förderung des gegenseitigen Verstehens und einer wechselseitigen Wertschätzung für die unterschiedlichen kulturellen Ausprägungen – Thomas Zimmer: Bildformate - zur Problematik der Spiegelung und Doppelung im interkulturellen Verständnis – Jiafu Qi: Auflösung der Distanz im Globalisierungskontext: Probleme und Lösungen im Globalisierungskontext – Shiyuan Gu: Kulturbarrieren bei der chinesisch - deutschen verbalen und nonverbalen Kommunikation – Roland Harweg: Kulturelle Eigenständigkeit und Internationalität als Erscheinungen (und Prinzipien) der ostasiatischen Chronographie – Wuneng Yang: Die interkulturelle Kommunikation und das Literaturübersetzen – Gerhard Pasternack: Zur theoretischen Grundlegung der interkulturellen Hermeneutik – Jianguang Wu: Definitionen und Distinktionen von Kultur und Wenhua - Versuch einer Komparatistik zwischen China und dem Westen – Rainer Schönhaar: Gedanken zu einem transkulturalen Konzept der Vergleichenden Literaturwissenschaft aus Anlass des Wandels in China heute – Yuqing Wei: Sprachkrise im Chandosbrief von Hofmannsthal und die sprachkritische These «yan bu jin yi» bei Zhuangzi – Zhiying Yuan: Die berühmten 36 Strategeme der Chinesen gehen in die Welt - Über «Strategeme» bei Harro von Senger – Chongling Huang: Kohäsion im Deutschen und Chinesischen - Vergleichsanalyse am Beispiel des Romans «Weicheng» und seiner Übersetzung («Die umzingelte Festung») – Stefan Kramer: Jenseits des ‘Reichs der Zeichen’ - Figurationen des Anderen in Quentin Tarantinos Spielfilm «Kill Bill» – Jianhua Zhu: Von der germanistischen Linguistik zur interkulturellen Linguistik – Rudolf Hoberg: Sprachbewusstsein, Sprachinteressen und Sprachbedürfnisse der Öffentlichkeit – Jun Imada: Japanische Sprichwörter von chinesischer Abstammung – Shunsheng Liu: Ein Vergleich der idiomatisierten Komposita zwischen dem Deutschen und dem Chinesischen – Honggang Zhang/Kaimin Shi: Äquivalenz und Differenz in zweisprachigen Wörterbüchern am Beispiel des chinesisch-deutschen Universalwörterbuchs – Yiwei Guo: Metaphern in der deutschen und chinesischen Börsensprache – Ernest W.B. Hess-Lüttich: Xenismen im deutsch - chinesischen Gespräch – Hengxiang Zhou: Semantische Analyse und interkulturelle Kommunikation - Eine Untersuchung am Beispiel der deutschen Wörter «bestätigen» und «bescheinigen» – Qisheng Liu: «Kultur» im Text - Eine kontrastive Untersuchung zu chinesischen und deutschen Selbstdarstellungstexten (Bereich Wirtschaft) – Marcus Hernig: Der ‘gute Lerner’ und die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation - ein Beitrag zur interkulturellen Fremdsprachendidaktik – Wei Han: Warum ist der Mund schwer aufzumachen? - Eine empirische Analyse der Sprechunfähigkeit der chinesischen Deutschlerner unter sozio-kulturellem und psychologischem Aspekt – Antje Stork: Lernstrategien, Lernstile und