Show Less
Restricted access

Leben – Texte – Kontexte

Festschrift für Dieter Keiner zum 66. Geburtstag

Ulla Bracht

Das Wissen um die Bedeutung der Kontexte im Leben, für das Leben und für jeden Einzelnen in diesem Leben – dieses Wissen darüber, dass es Bedeutung ohne Kontexte nicht gibt, prägt in besonderer Weise die wissenschaftliche Arbeit Dieter Keiners. Insofern spiegelt der Inhalt der Festschrift für Dieter Keiner zum 66. Geburtstag im Medium der wissenschaftlichen Reflexion der Autorinnen und Autoren das Spektrum seines wissenschaftlichen Interesses wider. Das Buch steht nicht nur, aber auch stellvertretend für die Würdigung eines Arbeitslebens im universitären Raum, das für eine Gruppe kennzeichnend ist, nämlich für die Gruppe des sogenannten Mittelbaus in der Gruppenuniversität; eben diese Gruppe war es, die an der Architektur und am Bau der Universität in der Hochschulreformphase der 1960er und 1970er Jahre maßgeblich beteiligt war, als deren Expansion und Demokratisierung anstand. Es ist diese Gruppe, die gegenwärtig aus dem Strukturgefüge der nun effizient und ökonomisch ausgerichteten Universität verschwindet. Unter dem Titel Leben – Texte – Kontexte sind in diesem Band Aufsätze aus dem Freundeskreis Dieter Keiners versammelt, die zeitgeschichtliche, institutionenbezogene und intellektuellentheoretisch relevante Kontexte thematisieren, die im engen und weiten Sinne von pädagogischer Bedeutung sind.
Aus dem Inhalt: Ulla Bracht: Eine Festschrift für alle, die ... Vorwort – Dieter Kramer: Das Recht auf die eigene Kultur und die Debatte über die UNESCO-Konvention zur kulturellen Vielfalt 2004/2005 – Georg Hansen: Migration im Spannungsverhältnis von Integration und Segregation – Dietrich Benner: Über den Widerstreit von Bildung und Globalisierung – Claudia Niewels-Kersting: Lernprozesse: Umrisse eines experimentierfreudigen Dialogs zwischen Erziehungswissenschaft und Naturforschung – Rainer Jansen: Rätsel der Menschheitsgeschichte – Ulla Bracht: Geschlechterverhältnisse und Wissen. Ein langer Lernprozess und seine weltgesellschaftlichen Perspektiven. Überlegungen im Anschluss an Norbert Elias – Peter Schönhöffer: Solidarisch leben im 21. Jahrhundert? Ist Widerstand möglich? – Philipp Sturm: Krieg und Öffentlichkeit. Die gewerkschaftliche Debatte zum Kosovo-Krieg – Edo Schmidt/Nikola Siller: Preguntando caminamos - Über das zapatistische Politikverständnis – Bernd Kahrmann †: Wertsysteme im englischen Universitätsroman – Bernd Hülsmann: Plan und Chaos. Hochschulpolitik nach 2000. Meditation über die Aktualität eines alten Distichons – Siegfried Gehrmann: Bologna und die Folgen: Mutmaßungen über den Europäischen Hochschulraum – Alf Hammelrath: Variationen zum Thema Lehrerausbildung. Oder: öffentliches Feldgeschrei um ein wohlfeiles Thema – Bernhard Fabian: Enkulturation. Fragen und Anmerkungen eines pädagogischen Laien – Ana Petravić: Wertevermittlung im Fremdsprachenunterricht am Beispiel kroatischer Deutschlehrwerke – Rolf Schellhase: Lernen ohne Grenzen? – Jürgen Dumke: Selbstgesteuertes Lernen oder: Eine Lokomotive zum Fliegen bringen. Ein Bericht vom Rande eines Schulprojekts – H.J. Krysmanski: Windows. Exploring the History of a Metaphor – Martin Jürgens: Letzte Mohikaner. Zu einem Geschichtsbild von Eckhard Froeschlin – Walter Delabar: Sportsmen. Zu den sozialen Funktionen des Fußballs in der Moderne – Bernd Fichtner: Das Konzept der «Identität» und seine Kritik durch Kunst als Wissensform – Jürgen Velsinger: Die Möglichkeit des Ereignisses oder das Ereignis des Möglichen: John Bergers Roman G. – Christoph Sturm: «Gegen sich denken...». Über die Schwierigkeiten einer Neubestimmung der Rolle des Intellektuellen nach Auschwitz – Thomas Metscher: Bertolt Brechts Fünf Schwierigkeiten beim Schreiben der Wahrheit - wiedergelesen – Bernd Drücke: Der Deutsche Herbst, der Mescalero und die Freiheit der Wissenschaft.