Show Less
Restricted access

Wissenschaft und Technik in theoretischer Reflexion

Wissenschaftsforschung Jahrbuch 2006

Heinrich Parthey and Günter Spur

Theoretische Reflexionen über Wissenschaft und Technik erfolgen in unterschiedlichen Dimensionen. Wissenschaftliche Arbeit wird seit ihrer Geburt in der Antike theoretisch reflektiert, hingegen Ingenieurarbeit erst im ersten Drittel des 18. Jahrhunderts. So wird die technikwissenschaftliche Forschung einerseits durch differenzierende Spezialisierung, andererseits aber auch durch steigenden Bedarf an Interdisziplinarität sowie durch kooperative Organisationsformen charakterisiert. Mit dem Aufkommen wissenschaftsbasierter Industriezweige im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts wurde das Zusammenwirken von Wissenschaft und Technik in neuer Weise gestaltet. Theoretische Probleme des wissenschaftlich-technischen Fortschritts zu formulieren und zu bearbeiten sind ein wichtiges Anliegen der Wissenschaftsforschung. Die Beiträge dieses Jahrbuches der Gesellschaft für Wissenschaftsforschung sollen dazu beitragen, einen weiteren Einblick in die theoretische Reflexion über Wissenschaft und Technik zu geben.
Aus dem Inhalt: Heinrich Parthey: Forschungssituation und Forschungsinstitut - Analyse ihrer Formen und Beziehungen – Klaus Fuchs-Kittowski: Zur (informatischen) Modellbildung im Methodengefüge der Wissenschaft - Zur revolutionären Rolle der Methoden in der Wissenschaft – Karlheinz Lüdtke: Wirksamkeit wissenschaftlicher Kontroversen für die Entwicklung wissenschaftlichen Wissens: zur Geschichte der Geschwulstforschung – Günter Spur: Erscheinungsformen und Modelle technischer Systeme: Beitrag zur theoretischen Begründung der Technikwissenschaften – Gerhard Banse: Technikwissenschaften - Wissenschaften vom Machen – Siegfried Greif: Erfindungen im Spektrum wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Strukturen und Entwicklungen - theoretische Grundlagen und empirische Befunde – Klaus Fischer: Innovation als chaotischer Prozess – Rüdiger Wink: Die Rolle der Nachfrage im Innovationsprozess. Eine evolutorisch-institutionenökonomische Perspektive.