Show Less
Restricted access

Die pluralistische Dimension der Kinderphilosophie

Eine Untersuchung der Funktion von Ansätzen zur Förderung der Nachdenklichkeit unter besonderer Berücksichtigung des Sachunterrichts

Angelika Fournés

Schule und Unterricht bieten einen hervorragenden Platz, um kindliche Neugier und Wißbegierde in ihrer Ursprünglichkeit zu erhalten und zu fördern. Der Grundschule und ihrem schulstufenspezifischen Fach Sachunterricht obliegt diese Aufgabe in besonderem Maße. Die Faszination des Sachunterrichts besteht darin, daß die Welt in ihrem ganzen und tiefen Anspruch zu einem Gegenstand wird, nicht auf die Sichtweise von Fachdisziplinen und nicht auf Wissenschaftsförmigkeit reduziert, sondern vielmehr in Gestalt von Sachverhalten, die ungeschieden voneinander unsere Aufmerksamkeit erwecken. Auf diese Weise überschreitet der Fachunterricht zumindest in der Grundschule die Grenzen einzelner Disziplinen und eröffnet dadurch die Chance für einen erweiterten, vielperspektivischen Blick auf den zu betrachtenden Gegenstand. LehrerInnen kennen Konzepte, die bei der Betrachtung eines Gegenstandes ins Spiel kommen, erklären Fachbezüge und verstehen es, SchülerInnen für ein Phänomen zu interessieren. In einem solchen Unterricht kommen Erwachsene und Kinder miteinander ins Gespräch. Auf diese Weise wird der heranwachsenden Generation die Möglichkeit geboten, das Erbe der Kultur und der Wissenschaft kennen zu lernen und eigene Positionen zu vertreten. Die Kinder erkennen dabei, daß es ganz im Sinne einer pluralistischen Haltung auch andere Sichtweisen auf ein und denselben Gegenstand gibt, die ebenfalls ihre Berechtigung haben. Nun ist es didaktisch besonders elegant, wenn die Verhandlung von Sachen zwischen den Kindern und Erwachsenen von einer Kinderfrage ausgelöst wird. Wenn Kinder Freude an der Rätselhaftigkeit der Welt zeigen, dann ist es für den Erwachsenen ein erfreuliches Signal, sich mit ihnen philosophierend auf die Reise zu den Phänomenen menschlichen Daseins zu begeben.
Aus dem Inhalt: Wird die metaphorische Brückenfunktion der Grundschule zur Chance für eine Reformkonzeption? Problemkennzeichnung und Zugang zum Forschungsgegenstand – Von der Mehrperspektivität zum Pluralismus? Beobachtungen zur Entwicklung des diskursiven Konzepts am Beispiel der Didaktik des Sachunterrichts – Ist der Pluralismus Zielstellung und Botschaft des Philosophierens mit Kindern? Darstellung repräsentativer Spielarten einer facettenreichen Bewegung.