Show Less
Restricted access

Von der wissenschaftlichen Tatsache zur Wissensproduktion

Ludwik Fleck und seine Bedeutung für die Wissenschaft und Praxis

Series:

Jan C. Joerden and Bozena Choluj

Aus dem Inhalt: Bożena Chołuj: Einführung: Von der wissenschaftlichen Tatsache zur Wissensproduktion. Ludwik Fleck und seine Bedeutung für die Wissenschaft und Praxis – Justyna Górny/Katarzyna Leszczyńska: Ludwik Flecks Leben in der Volksrepublik Polen – Gert-Rüdiger Wegmarshaus: Vom Denkstil zum Paradigma: Zum Schicksal einer unzeitgemäßen Einsicht – Karol Sauerland: Ludwik Flecks unerwünschter soziologischer Blick – Rainer Egloff: Leidenschaft und Beziehungsprobleme: Ludwik Fleck und die Soziologie – Reinhard Schulz: 1934/35: Das Experiment zwischen Theorie und Kultur - Ludwik Fleck im Vergleich mit Karl Popper und Edgar Wind – Frank Stahnisch: Disharmonien der Täuschung: Warum blieb Ludwik Flecks dynamische Erkenntnistheorie selbst so lange statisch? – Alexander Schütz: Das Problem der Wahrheit wissenschaftlicher Tatsachen – Josef N. Neumann: Medizin als kulturbestimmte Praxis. Eine Auseinandersetzung mit dem historisch-sozialen Ansatz der Medizintheorie von Ludwik Fleck – Bettina Berger: Expertokratie oder Demokratie? Bedeutung der Patientenbeteiligung für die Entstehung wissenschaftlicher Tatsachen in der Medizin am Beispiel der evidenzbasierten Diabetologie – Jan Doroszewski: A Methodological Discussion of Ludwik Fleck’s Concepts of Thought Collective and Thought Style – Andrzej Grzybowski: Ludwik Fleck’s Contribution to the Medical Science in Relation to the Contemporary Medical Research in Poland and Abroad – Jarosław Sak: Thought Styles in Contemporary Medicine. Ludwik Fleck Fifty Years On – Erich Otto Graf/Karl Mutter: Das Suchen ist wichtiger als das Finden - Über das Segeln zwischen den Leitdifferenzen. «Elaborierter Dilettantismus» als Forschungsstrategie – Erich Otto Graf/Karl Mutter: Denken - Handeln - Denken. Vier Perspektiven für das Denken berufspraktischer Kommunikationsfragen – Robert Roczeń: Preideas as Pre-scientific Intuitions – Dorothea Dornhof: Geschlecht als wissenschaftliche Tatsache. Vom Geschlecht des Wissens zur Auseinandersetzung mit der Kategorie Gender als innovative Grundlagenkompetenz – Jan C. Joerden: Zur Entstehung und Entwicklung einer rechtswissenschaftlichen Tatsache – Petra Schaper-Rinkel: Wie nanotechnologische Tatsachen entstehen: Die Entwicklung der Nanotechnologie zwischen Denkstil und Politik – Peter Heering: Das Konzept des Experimentierstils zur Beschreibung historischer Experimentalpraxis – Gunnar Berg: Flecks Konstruktivismus aus Sicht der Physik – Torger Möller: Kritische Anmerkungen zu den Begriffen Denkkollektiv, Denkstil und Denkverkehr - Probleme der heutigen Anschlussfähigkeit an Ludwik Fleck – Arnd Wasserloos: Denkstil und Ethik. Über einige Postulate und Implikationen der Wissenschaftslehre von Ludwik Fleck – Claus Zittel: Die Entstehung und Entwicklung von Ludwik Flecks «vergleichender Erkenntnistheorie» (Mit einem Anhang: Ludwik Fleck: «In der Angelegenheit des Artikels von Izydora Dąmbska»).