Show Less
Restricted access

Geld bei Quevedo

Zur Identitätskrise der spanischen Feudalgesellschaft im frühen 17. Jahrhundert

Series:

Eberhard Geisler

Quevedo ist einer der in sich widersprüchlichsten Klassiker der spanischen Literatur. Die vorliegende Arbeit unternimmt eine neue Deutung seines Werkes als einer Einheit, indem sie es innerhalb von dessen sozialgeschichtlichen Zusammenhang rekonstruiert. Diese sowohl ökonomisch als identitätspsychologisch verstandene Vermittlung von Werk und Epoche wird in der zentralen Untersuchung der Geldthematik nachgezeichnet. Einbezogen werden dabei bislang verschüttete, für das Verständnis des Siglo de Oro insgesamt wichtige Theorietraditionen der Zeit.