Show Less
Restricted access

Die Bedeutung von Nachfragemacht für die Beurteilung von Einkaufskooperationen im EG-Kartellrecht

Series:

Tobias Mischitz

Aus dem Inhalt: Grenzüberschreitende Einkaufskooperationstypen – Ökonomische Auswirkungen von Nachfragemacht – Wohlfahrtstheoretisches Leitbild der Kommission – «more economic approach» – Wechselwirkungen zwischen Einkaufs- und Verkaufsmärkten – Tauglichkeit der Kostenangleichung als Indiz für Verhaltenskoordinierungen – Nachfragemacht versus «Spürbarkeit der Vereinbarung» – Gegenmacht als Ausdruck des Nachteilsausgleichs – Freistellungsfähigkeit machtbedingter Kosteneinsparungen – Indizwirkung «unilateral restraints».