Show Less
Restricted access

Faszination

Historische Konjunkturen und heuristische Tragweite eines Begriffs

Andy Hahnemann and Björn Weyand

Noch nie war so oft von Faszination die Rede wie heute. Gleichwohl haben sich die Kulturwissenschaften bislang kaum eingehender mit dem Begriff der Faszination und seiner Geschichte auseinandergesetzt. Zu Unrecht, denn im Verlauf des 20. Jahrhunderts erlebt die Faszination einen beispiellosen Aufstieg und läuft verwandten Begriffen wie dem Erhabenen, Interesse, Enthusiasmus oder dem Wunderbaren den Rang ab. Faszination – so die These, die diesem Band zugrunde liegt – ist mehr als nur ein inflationär gebrauchtes Schlagwort der Erlebnisgesellschaft: Sie bildet eine entscheidende Produktivkraft der modernen und postmodernen Kultur. Und sie kann von den Kulturwissenschaften als Schlüsselkategorie für das Verständnis medialer, ökonomischer und künstlerischer Prozesse operationalisierbar gemacht werden.
Aus dem Inhalt: Andy Hahnemann/Björn Weyand: Faszination. Zur Anziehungskraft eines Begriffs – Brigitte Weingart: Blick zurück. Faszination als ‘Augenzauber’ – Christian Hippe: Liebe fürs Objectum, Ergriffenheit und Prophetie. Enthusiasmus als Faszinationskonzept im 18. Jahrhundert – Andreas Degen: Festgezaubert. Positionen zur poetischen Faszination bei Ludwig Tieck, E. T. A. Hoffmann und in der Ästhetik des 19. Jahrhunderts – Hans Ulrich Seeber: Faszination, Suggestion, Hypnose und die literarische Kultur Englands vor und um 1900 – Sven Werkmeister: Die Faszination der Primitiven. Anmerkungen zur Diskursgeschichte der Faszination in Psychologie und Ethnologie der Moderne – Gerhard Bauer: Zwischen Sumpf und Feuer. Literarische Faszination durch Beraubung und Zersetzung – Alexandra Grieser: Religion als fascinans? Der Faszinationsbegriff in der Religionswissenschaft und die Interferenz von Faszinations- und Wissenschaftsgeschichte – Christer Petersen: Ökonomie der Faszination, Faszination der Ökonomie. Skizze einer Struktur massenmedienkompatibler Narrative – Claudia Öhlschläger: Faszination des Ornamentalen. Zur Tiefe der Oberflächenästhetik in Fotografien Andreas Gurskys – Remigius Bunia: Die schöne Wissenschaft. Faszination der Theorie bei Novalis, Nietzsche und in der heutigen Literaturwissenschaft – Björn Weyand: Von Hitler bis zum iPod. Grundzüge einer Kulturpoetik der Faszination im 20. und 21. Jahrhundert.