Show Less
Restricted access

Medien / Demokratie

Redaktion: Annette Knaut, Kathrin Grothe und Sarah Kohlhauer- Mit Beiträgen von Annette Knaut, Peter Frey, Ralf Schuler, Richard Meng, Ernst Elitz, Uwe-Karsten Heye, Thomas Steg, Renate Künast, Ulrich Sarcinelli und Robert von Rimscha

Gerhard Göhler, Annette Knaut and Cornelia Schmalz-Jacobsen

Politiker sind heutzutage auf die Vermittlung ihrer Politik durch Massenmedien angewiesen, wenn sie ihre Wähler erreichen wollen. Journalisten als «Gatekeeper» fällen keine politischen Entscheidungen, legen aber fest, wie Politik dargestellt wird und welche Themen wann und wie auf die Agenda gesetzt werden. Was bedeutet dies für die demokratische Qualität einer Gesellschaft? Sind Politiker heute Experten politischer Kommunikation? Haben Journalisten nicht nur die Macht über die mediale Darstellung, sondern auch politische Macht? Diesen und anderen für eine Demokratie essentiellen Fragen widmet sich dieses Buch. Die Beiträge von Journalisten, Politikern, Pressesprechern und Wissenschaftlern werfen von mehreren Seiten Licht auf die Beziehung von Politik und Medien in der bundesdeutschen Hauptstadt.
Aus dem Inhalt: Annette Knaut: Politikvermittlung online: Abgeordnete des Deutschen Bundestags im Web 2.0 – Peter Frey: Beschleunigung, Vertiefung, Vereinzelung. Medien und Demokratie im Zeitalter der Digitalisierung – Ralf Schuler: Berlin - der Blick von außen. Bundespolitische Berichterstattung in Regionalzeitungen – Richard Meng: Hinterfragen, verkaufen, berichten: Die alltäglichen Zielkonflikte zwischen politischer Kommunikation und politischem Journalismus – Ernst Elitz: Der nationale Hörfunk als Agendasetter: Auftrag, Inhalt, Zielgruppen – Uwe-Carsten Heye: Vorwärts - offen und parteilich – Thomas Steg: Regierungskommunikation - Politikvermittlung zwischen Information und Marketing – Renate Künast: Inhalt oder Zuspitzung? Politische Kommunikation in der Opposition – Ulrich Sarcinelli: Politik als Theater: Nicht nur, aber auch – Roberta von Rimscha: Von heutigen Nachrichten, vertraulichen Fragen und den Problemen des Politischen in der Presse.