Show Less
Restricted access

Fachschulen in Österreich – Schulen der Facharbeiterausbildung

Die Fachschulen für einzelne gewerbliche Zweige- Ein Beitrag zur Geschichte und Gegenwart des berufsbildenden mittleren Schulwesens in Österreich

Josef Schermaier

Die verminderte Wettbewerbsfähigkeit inländischer Erzeugnisse im internationalen Warenverkehr bewog das Handelsministerium Ende der Sechzigerjahre des 19. Jahrhunderts Initiativen zur Förderung gewerblicher und hausindustrieller Produktion zu setzen. Es veranlasste die Gründung von Fachschulen und Werkstätten für einzelne gewerbliche Zweige und subventionierte bereits bestehende von Gewerbevereinen oder Privaten betriebene Zeichen- und Gewerbeschulen. Auf diese Weise entstanden in den Ländern der Monarchie innerhalb weniger Jahre für verschiedenste Gewerbebereiche Fachschulen zur Ausbildung des gewerblichen Facharbeiter-Nachwuchses und zur Fortbildung von Gewerbetreibenden und hausindustriell tätigen Personen. Das Buch beschreibt die wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen, die zur Gründung von Fachschulen führten, die wirtschafts- und sozialpolitischen Funktionen der Fachschulen und ihre organisatorische Entwicklung bis zur Gegenwart. Die gewerblichen, technischen und kunstgewerblichen Fachschulen haben ihre eigene Geschichte. Sie erfüllen eine ihnen eigene Berufsbildungsfunktion innerhalb des differenzierten vielgestaltigen berufsbildenden Schulwesens in Österreich.
Aus dem Inhalt: Vielgestaltigkeit des berufsbildenden Schulwesens in Österreich – Entwicklungsverläufe berufsbildender mittlerer Schulen dargestellt an Beispielen der Fachschulen für einzelne gewerbliche Zweige (Fachschulen für Textilindustrieschulen, für Tonwaren- und Glaswarenindustrie, für Holz- und Steinbearbeitung, für Metallindustrie und Fachschulen verschiedenen Zieles) – Auswirkungen gesellschaftspolitischer Ereignisse der Zwischenkriegszeit auf die gewerblichen Lehranstalten – Die gewerblichen Lehranstalten in der Zeit des Dritten Reiches – Neugestaltung des berufsbildenden Schulwesens nach 1945 – Gewerberechtliche Begünstigungen – Die Stellung der gewerblichen, technischen und kunstgewerblichen Fachschulen im österreichischen Schulwesen aus heutiger Sicht.