Show Less
Restricted access

Kapitalismus gezähmt? Sozialer Wohlstand innerhalb der Naturgrenzen

Mit Beiträgen von Rudolf Edlinger, Franz Fischler, Mathias Binswanger, Hermann Knoflacher, Manfred Sliwka, Markus Knoflacher, Gerlind Weber, Armin Reller, Hans Peter Aubauer und Klaus Woltron

Hans Peter Aubauer, Hermann Knoflacher and Klaus Woltron

Drei Jahre lang beschäftigte sich eine Projektgruppe des Club of Vienna mit Aspekten des Kapitalismus, des Neoliberalismus und der Globalisierung. Das Ziel war, die innewohnenden Mechanismen, die Auswirkungen auf die verschiedenen Sphären der Gesellschaft, der Politik, der Wirtschaft, der Ökosphäre zu verstehen, Fehlentwicklungen zu erkennen und Vorschläge für Problemlösungen zu formulieren. Die mit der kapitalistischen Ausbeutung verbundene Zunahme an so genanntem materiellen Wohlstand findet jedoch außerhalb bestehender Naturgrenzen statt, da wesentlich mehr Ressourcen aus sich erschöpfenden Vorräten abgebaut werden, als aus sich erneuernden Quellen nachfließen können. Verschärfend erzwingt das derzeitige und auf Regeln jenseits der Evolution errichtete Geldsystem Raubbau an den Ressourcen und ihre unsoziale Verteilung, wozu auch die technischen Möglichkeiten immer mehr genutzt werden. Es wird gezeigt, wie derartige Übel durch eine technische und wirtschaftliche Entwicklung entstehen konnten, die immer mehr in zukünftiges und entferntes Leben eingreift, ohne von der synchronen Entwicklung einer ausreichenden Verantwortung begleitet zu sein.
Aus dem Inhalt: Rohstoffe - Schicksalsträger der europäischen Wirtschaft? – Verbaute Zukunft - Plädoyer für mehr quantitativen Bodenschutz – Biodiversität - Netze des Lebens – Geld und Naturressourcen – Weniger Umweltschädigung und Arbeitslosigkeit durch kostengerechte Preise – Der Evolutionäre Pragmatismus – «Kapitalismus gezähmt?» - Überlegungen zu einem Projekt des Club of Vienna – Europäische Ideen globalisieren – Eine Perestroika des Neoliberalismus. Kurzfassung für den Club of Vienna – Technik - Kapital - Wirtschaft – Warum müssen moderne Geldwirtschaften wachsen? – Ein sozialer Wohlstand innerhalb der Naturgrenzen – Wie aus Werten Spielregeln werden (können).