Show Less
Restricted access

Person und Gnade

Die systematische Grundlegung des Personbegriffes in der Theo-Logie und Anthropo-Logie von J.E. von Kuhn unter Berücksichtigung der Natur/Gnade-Kontroverse mit C. von Schätzler

Franz Kreuter

Die in der christlichen Theologie klassische Natur-Gnade-Kontroverse hat sich zwischen Joh.E. von Kuhn und C. von Schätzler wiederholt. Diese Kontroverse wird dargestellt, die Theologie und der philosophische Ansatz Kuhns werden detailliert herausgearbeitet. Berücksichtigt werden dabei nur die von Kuhn selbst veröffentlichten Werke. Der spezifische Denk- und Sprechansatz Kuhns, sein Zeit-, Geschichts-, Seinsbegriff sowie sein philosophischer und theologischer Person- und Freiheitsbegriff kommen zur Darstellung, alles dies auf dem Hintergrund der Philosophie des Deutschen Idealismus.
Aus dem Inhalt: In Analogie zum göttlichen, trinitarischen Personbegriff wird die menschliche Person als subsistierende Relation verstanden, die, immer schon im Raum der Gnade angesiedelt, diese in Freiheit annehmen oder verweigern kann.