Show Less
Restricted access

Subjektive Beratungstheorien

Bernische ErziehungsberaterInnen reflektieren ihre Praxis

Sandro Vicini

Die Reflexionen von ErziehungsberaterInnen über ihre Beratungsfälle werden als subjektive Beratungstheorien konzeptualisiert und empirisch untersucht. Subjektive Beratungstheorien können als Bindeglied zwischen Theorie und Praxis betrachtet werden: Sie dienen den PraktikerInnen zur Handlungsorientierung und Handlungsplanung. Die untersuchten subjektiven Beratungstheorien widerspiegeln postmoderne Pluralität, den Trend zur Therapeutisierung der Erziehungsberatung und den Abschied von 'Machertum' und normativer Pädagogik.
Aus dem Inhalt: Theorie und Praxis in der Erziehungsberatung - Praxisforschung - Das Konzept Subjektive Theorien - Zur Theorie der Beratung - Qualitative Forschungsmethoden - Kasuistiken - Subjektive Beratungstheorien im Quervergleich - Erziehungsberatung und Postmoderne.