Show Less
Restricted access

Individuum, Gemeinschaft, Umwelt

Konzeption einer Theorie der Dynamik anthropogener Systeme

Urban Hügin

Wer individuelles, zwischenmenschliches und kollektives Verhalten des Homo sapiens erklären und verstehen will und wer gedenkt, seine Zukunft und diejenige seiner Mit- und Umwelt gezielt mitzugestalten, dem müssen auch die Gesetze bekannt sein, die menschliche Verhaltensweisen bestimmen.
Die vorliegende Arbeit soll ein Versuch sein, aus ganzheitlicher Sicht Verhaltensprinzipien des Menschen zu ergründen. Mittels Synthese verschiedener Theorien aus unterschiedlichen Wissenschaftsbereichen (Allgemeine Systemtheorie, Theorie selbstorganisierender Systeme, Theorie der kognitiven Dissonanz) sowie anthropologischer Überlegungen zur conditio humana wird auf deduktivem Wege eine «Präliminartheorie» skizziert, die grundlegende Mechanismen menschlichen und zwischenmenschlichen Verhaltens beschreibt. Gleichzeitig wird in der Abhandlung aber auch auf prinzipielle Probleme solcher Erklärungsmodelle («Gesetze») eingegangen.
Der zweite Teil der Arbeit erscheint demnächst unter dem Titel: «Belastbarkeit menschlicher Gemeinschaften. Theoretischer Grundriß und empirische Illustration am Beispiel der Geschichte der Zentralarktischen Inuit (1921-Ende 20.Jhr.).»
Aus dem Inhalt: Metatheoretische Grundlagen - Allgemeine Systemtheorie - Theorie selbstorganisierender Systeme - Theorie der kognitiven Dissonanz - «Conditio humana I»: Genetische und milieubedingte Verhaltensdetermination - «Conditio humana II»: Genetisch bedingte Lernfähigkeit und milieubedingte Lerninhalte - Dynamik anthropogener Systeme I: Struktur- und Prozessmodell - Dynamik anthropogener Systeme II: Determinierbarkeit - Applikationsspektrum der «Theorie».