Show Less
Restricted access

Dichterische Freiheit und pädagogische Utopie

Studien zur schweizerischen Jugendliteratur

Heidy Margrit Müller

Jugendliteratur bewegt sich im Spannungsfeld zwischen dichterischen und pädagogischen Zielsetzungen. Die in dem Sammelband vereinigten Abhandlungen tragen diesem Umstand Rechnung. Sie sind jugendliterarischen Werken gewidmet, die im achtzehnten, neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert in der Schweiz geschaffen wurden. Erörtert werden ideologiekritische, komparatistische, rezeptionsästhetische sowie in einem weiteren Sinn literatur- und kulturhistorisch aufschlussreiche Fragen. Richtungsweisend war die Absicht, eine von der Germanistik sonst wenig beachtete, kulturgeschichtlich jedoch bedeutende Gruppe von Werken literaturkritisch zu erschliessen. Wenn die im vorliegenden Band gesammelten Forschungsergebnisse dazu beitragen, das Interesse an Jugendliteratur zu beleben und Erwachsene zu konstruktiver kritischer Auseinandersetzung mit Jugendliteratur anzuregen, so bewirken sie, was die Autorinnen selbst bei der gemeinsamen Arbeit als Bereicherung erfahren haben.
Aus dem Inhalt: Verena Rutschmann: Pädagogischer Anspruch, konfessionelle Botschaft und literarischer Markt: Die Kinderbuchproduktion von drei Schweizer Verlagen im 19. Jahrhundert - Maya Cathomas: Die Insel als patriarchales Paradies in zwei Schweizer Robinsonaden aus dem frühen 19. Jahrhundert - Mirjam Thrier: «Als ob es traulich dem Heiland auf den Knien säße...» - Konfessionelle Spuren in Werken von Elisabeth Müller und Josef Hauser - Petra von Büren: Die Rezeption von Olga Meyers Anneli-Romanen in der Presse und in der Volksschule - Gabriela Rossi: Das «Schweizerische Jugendschriftenwerk» - Entstehung, Zielsetzungen, Werdegang - Isabel Kamber: Die französischen Fortsetzungen von Johanna Spyris Heidi-Romanen: Wertvorstellungen und Wertvermittlung in Charles Trittens Heidi grandit und Heidi jeune fille - Ofelia Schultze-Kraft: Flurina und Schellen-Ursli. Die «Engadiner-Trilogie» von Selina Chönz und Alois Carigiet - Corinna Müller-Fischer: Leben in einem fremden Land - Fremde(s) in jugendliterarischen Werken von Eveline Hasler, Beat Brechbühl und Hansjörg Betschart - Nathalie Loch: Poetische Gegenwelten. Eine Untersuchung zu Franz Hohlers Tschipo-Romanen - Mio Chiquet-Kägi: Lukas Hartmann und seine Kinderbücher. Eine Befragung - Heidy Margrit Müller: Judentum in jugendliterarischen Werken aus der Deutschschweiz.