Show Less
Restricted access

Politische und gesellschaftliche intermediäre Gewalten im sozialen Rechtsstaat

Series:

Fam. Trappe

Dieser Band enthält die Beiträge eines interdisziplinären Seminars, das sich mit «Politischen und gesellschaftlichen intermediären Gewalten im sozialen Rechtsstaat» befasste und im Wintersemester 88/89 an der Universität Basel stattfand.
Aus dem Inhalt: Kurt Eichenberger: Rechts- und sozialstaatliche Rahmenbedingungen für intermediäre Gewalten – Hans-Rudolf Hagemann: Zur Entwicklung der Vereinsfreiheit und eines freiheitlichen Vereinsrechts in der Schweiz – Jacques Ruedin: Die Rolle der Verbände im staatlichen Entscheidungsprozess – Gerhard Schmid: Die förmliche Einbeziehung intermediärer Gewalten und privater Gruppen in die Prozesse der Meinungs- und Willensbildung des schweizerischen politischen und Regierungssystems – Peter Stolz: Intermediäre Gewalten und Gruppen aus wirtschaftlicher, insbesondere neoinstitutionalistischer Perspektive – Christine Burckhardt-Seebass: Zur Bedeutung der Vereine aus volkskundlicher Sicht – Kurt Wehrle: Intermediäre Gremien, Gruppen und Persönlichkeiten in historischer Perspektive – Peter Griss: Formelle Gruppen in Klein-Basel (1850-1900). Lokale Formen der Gemeinschaft zwischen ‘Ratsherrenschaft’, ‘Radicaldemocratie’, Handwerks- und Industriegesellschaft – Axel Christoph Gampp: Zur «Informellen Tätigkeit von Verbänden» – Jachen Curdin Nett: Die Funktion informeller Gruppen in der Kleingruppenforschung – Hector Schmassmann: Intermediäre Gruppen und Gewalten aus soziologischer, namentlich strukturell-individualistischer Perspektive – Paul Trappe: Gruppentheorie und Gesellschaftspolitik - Feststellungen zu sozialen intermediären Gewalten und Gruppenpluralismus.