Show Less
Restricted access

Die Darstellung psychischer Störungen im Film

Mit einem Beitrag zur Verwahrlosung im Kindes- und Jugendalter und einem Katalog ausgewählter Filme zur Psychopathologie des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters

Katharina Rast-Pupato

Die Darstellung psychischer Störungen im Film ist ein Spiegel der gesellschaftlichen Wahrnehmung der Betroffenen. Die vorliegende Studie verschafft einen Überblick über den aktuellen Bestand einschlägiger Medienprodukte und diskutiert deren didaktische Bedeutung. Teil I befasst sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der filmischen Darstellung psychischer Störungen. In Teil II steht zur Analyse der Thematik das Störungsgebiet der Verwahrlosung bei Kindern und Jugendlichen im Zentrum. Es werden zehn Filmbeispiele bezüglich Symptomatik, Pathogenese, Diagnostik und Behandlung vertiefend betrachtet. Teil III listet 300 Spiel- und Dokumentarfilme zur Psychopathologie des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters auf und gliedert diese nach Störungen und Krankheitsbildern. Die Filme sind mit den wichtigsten filmographischen Angaben versehen und enthalten zudem Angaben zum Inhalt sowie zur Psychopathologie.
Aus dem Inhalt: Charakteristika der filmischen Darstellung psychischer Störungen – Möglichkeiten und Grenzen der filmischen Darstellung psychischer Störungen – Verwahrlosung bei Kindern und Jugendlichen – Filmkatalog mit Filmen zur Psychopathologie des Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalters.