Show Less
Restricted access

Le milieu intellectuel de gauche en Allemagne, sa presse et ses réseaux (1890-1960)- Das linke Intellektuellenmilieu in Deutschland, seine Presse und seine Netzwerke (1890-1960)

Etudes réunies par Michel Grunewald en collaboration avec Hans Manfred Bock- Herausgegeben von Michel Grunewald in Zusammenarbeit mit Hans Manfred Bock

Series:

Michel Grunewald and Hans Manfred Bock

Contenu/Aus dem Inhalt: Michel Grunewald: Sociologie des intellectuels et périodiques – Michel Grunewald/Hans Manfred Bock: Zeitschriften als Spiegel intellektueller Milieus. Vorbemerkungen zur Analyse eines ungeklärten Verhältnisses – Alois Schumacher: Le revue théorique de la social-démocratie allemande. Die Neue Zeit et les intellectuels de gauche de 1883 à 1914 – Ingrid Voss: Heinrich Braun und Die Neue Gesellschaft – Emmanuelle Wiss: Les débats sur la transformation sociale et le rôle des femmes dans Die Gleichheit (1891-1914) – Philippe Alexandre: Le «milieu ouvrier moderne» vers 1900, vu à travers une enquête et quelques autobiographies ouvrières publiées par Paul Göhre – Ina Ulrike Paul: Das Blaubuch (1906-1911). Wöchentlich ein kämpferischer Blick auf Politik, Literatur und Kunst – Simone Orzechowski: Hic Rhodus, hic salta: Otto Flakes politische Anfänge im elsässischen Kontext (1902-1914) – Karl Holl: Ludwig Quidde und das pazifistische Milieu in Deutschland zwischen 1894 und 1914 – Michel Durand: L'engagement pacifiste de Die Aktion entre 1911 et 1914 – Uwe Puschner: anarchistisch - sozialistisch - persönlich. Erich Mühsams Monatsschrift Kain – Jan Foitzik: Das kommunistische Intellektuellenmilieu in der Weimarer Republik: Redakteure der Roten Fahne – Chantal Simonin: Heinrich Mann et la formation des élites allemandes sous la République de Weimar – Dieter Tiemann: Kurt Tucholsky und Die Weltbühne – François Beilecke: Linksrepublikanismus und Geistesrevolution. Die Stellung der Literarischen Welt im politisch-literarischen Gruppennetzwerk der Weimarer Republik 1925-1933 – Jens Flemming: Neumarxismus, Krieg und Nonkonformismus. Streiflichter aus der Geschichte der sozialdemokratischen Zeitschrift Die Glocke – Katja Marmetschke: Die Sozialistischen Monatshefte: Gruppen- und Generationsbezüge einer unabhängigen Zeitschrift in der Weimarer Republik – Axel Schildt: National gestimmt, jugendbewegt und antifaschistisch - die Neuen Blätter für den Sozialismus – Thomas Keller: Der Planismus von Hendrik de Man. Ein deutsch-belgisch-französischer Austauschdiskurs – Michel Grunewald: Auch Kommunisten sind Deutsche. Die jungkonservative Wochenzeitung Gewissen und die Kommunisten (1919-1923) – Anne-Marie Saint-Gille: La dialogue entre milieux pacifistes et milieux européistes dans la revue Die Friedenswarte – Frithjof Trapp: Konfliktlinien im linksintellektuellen Milieu. Die Ossietzky-Kampagne des frühen Vorkriegsexils – Simone Barck: «Dabei ist es wirklich wichtig, diese Zeitschrift zu haben...» Zur redaktionellen und kommunikativen Spezifik der kommunistisch geführten Literaturzeitschrift Das Wort – Reinhard Müller: Wort-Delirium. Kampagnen von Komintern und KPD gegen Kritiker der Moskauer Schauprozesse – Fritz Klein: Die Neugründung der Weltbühne in der Sowjetischen Besatzungszone – Jérôme Vaillant: Hans Werner Richter, Der Ruf et le Groupe 47 ou: comment constituer un milieu de gauche dans l'Allemagne adenauérienne? – Friedhelm Boll: Jugendbewegung, Widerstand und Exil, Marxismuskritik und Westorientierung. Der Kreis um die Zeitschrift Geist und Tat – Anne-Marie Corbin: La revue Forum de Friedrich Torberg à Vienne (1954-1961) – Hans Manfred Bock: Der schwierige Dritte Weg im Sozialismus. Die Sozialistische Politik und ihre gesellschaftlichen Trägergruppen 1954 bis 1966 im Spektrum linkssozialistischer Zeitschriften.