Show Less
Restricted access

Sinnbildlich schief

Missgeschicke bei Symbolgenese und Symbolgebrauch

Series:

Ursula Ganz-Blättler and Paul Michel

Aus dem Inhalt: Ursula Ganz-Blättler: Ein Symbol für eine Symbolgesellschaft – Heinrich Mettler: Ein einfacher Händedruck ist immer schief – Dagmar Schmauks: Unterwegs im alltäglichen Zeichendschungel – Eva Lia Wyss: Pfeile im World Wide Web – Cornelia Rizek-Pfister: Scheinbar Schiefes bei Meister Eckhart - Missgeschick oder geschickte Fügung? – Hermann Jung: «Vorsicht, nicht voll beweisbar!» - Wege und Irrwege bei der Erforschung musikalischer Zahlensymbolik – Doris und Peter Walser-Wilhelm: Wie Hofrat von Müller das Geheime Ziffernkabinett überlistete – Michael Andermatt: Lebensschrift - Symbolgebrauch und künstlicher Mensch bei Goethe, Arnim und Meyrink – Adam Zweig: Wie kann es schief gehen - Missgeschick bei Symbolgenese und -gebrauch aus strukturgenetischer Sicht – Dirk Hülst: Kann es ‘schiefe’ Sinnbilder geben? - Überlegungen zum Problem der Kanonisierung und Dekomposition von Deutungsgewohnheiten aus Sicht der Soziologie – Karin S. Moser: Mentale Modelle und ihre Bedeutung – Monika Gsell: Der Phallus, der Mangel, die Frau, der Mann - Überlegungen zur schiefen Bedeutung eines aufrechten Symbols – Fritz Franz Vogel: Zunge zeigen - Die Desavouierung des Gegenübers – Philipp Schaufelberger: Antlitz und Symbol bei Emmanuel Lévinas.