Show Less
Restricted access

Kapitalmarktorientierte Rechnungslegung

Ein Konzept unter Beibehaltung der handelsrechtlichen Ausschüttungsbemessungsfunktion

Matthias Fuchs

Jahres- und Konzernabschlüsse nach HGB können dem wachsenden Informationsbedarf der Kapitalmärkte nur gerecht werden, wenn ihre Aussagefähigkeit verbessert wird. Im Rahmen dieser Arbeit werden Maßnahmen vorgestellt, die zu möglichst wirklichkeitsgetreuen Darstellungen der Vermögens-, Finanz- und Ertragslagen führen. Die damit verbundene Informationssteigerung soll nicht auf Kosten des Gläubigerschutzes erreicht werden. Das maximale Ausschüttungsvolumen erfährt durch die vorgestellten Maßnahmen keine Änderung.

Der Autor stellt ein ganzheitliches und in sich geschlossenes Konzept vor. Er zeigt, dass eine Informationssteigerung des handelsrechtlichen Jahresabschlusses möglich ist, ohne die Ausschüttungsbemessungsfunktion aufzugeben oder einzuschränken. Durch das Konzept erhalten die externen Adressaten der Rechnungslegung mehr und genauere Informationen und sind dadurch besser in der Lage, die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens zu prognostizieren.