Show Less
Restricted access

NUB-Methoden im Krankenhaus im System der GKV unter besonderer Betrachtung des NUB-Verfahrens

§§ 137 c, 137 e SGB V, § 6 Abs. 2 KHEntgG

Isabelle C. Hägele-Rebmann

Die Autorin untersucht an der Schnittstelle zwischen gesetzlichem Krankenversicherungsrecht (SGB V) und Krankenhausfinanzierungsrecht (KHG, KHEntgG), unter welchen Voraussetzungen Leistungserbringer im Rahmen einer Krankenhausbehandlung neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden (NUB-Methoden) zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung erbringen dürfen (§§ 137 c, 137 e SGB V). Zentrale Aspekte der Untersuchung sind, in welchem Verhältnis das allgemeine Qualitätsgebot (§ 2 Abs. 1 S. 3 SGB V) zu der Regelung des § 137 c SGB V steht, ob den Krankenhäusern in Bezug auf § 137 c SGB V ein Beurteilungsspielraum eingeräumt wird, die Erprobungsregelung des § 137 e SGB V sowie das vom Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK GmbH) durchgeführte NUB-Verfahren (§ 6 Abs. 2 KHEntgG).

Medizinischer Fortschritt – Regelungen des gesetzlichen Krankenversicherungsrechts (SGB V) und des Krankenhausfinanzierungsrechts (KHG, KHEntgG) für die Erbringung von NUB-Methoden im Rahmen einer Krankenhausbehandlung – Erprobungsregelung – NUB-Verfahren – Anspruch auf NUB-Entgelt bei NUB-Status 1