Show Less
Restricted access

Leben mit mehreren Sprachen- Vivre avec plusieurs langues

Sprachbiographien- Biographies langagières

Series:

Rita Franceschini and Johanna Miecznikowski

Die hier aufgearbeiteten Sprachbiographien – lebensgeschichtliche Erzählungen zum Erwerb von mehreren Sprachen – geben aus der Sicht der Betroffenen Antworten auf wichtige mit dem Spracherwerb zusammenhängende Fragen: Welche Sprachen und Dialekte spielten in der frühen Kindheit, in der Schule, im Freundeskreis und später im Berufsleben eine Rolle? Wie und unter welchen Umständen hat sich das mehrsprachige Repertoire verändert? Welche Lernstrategien waren subjektiv erfolgreich? Welche Erinnerungen, Emotionen und Einstellungen werden mit unterschiedlichen Sprachvarietäten verbunden? Wie die Beiträge dieses Bandes zeigen, gewinnen Einzelaussagen zu individuellen Erfahrungen mit der Mehrsprachigkeit an Aussagekraft, wenn sie in ihrer inhaltlichen und formalen Integration in biographische Erzählstrukturen erfasst werden; typische Verläufe des Erwerbsprozesses in seiner biographischen Einbettung werden dank des Vergleichs verschiedener Fallbeispiele deutlich. Die Beschäftigung mit sprachbiographischen Erzählungen kann so Anstösse für eine Sprachtheorie geben, die am Sprachgebrauch interessiert ist und das System Sprache als Aufbau und Ausbau von Fähigkeiten in Wechselwirkung mit der kommunikativen Umwelt sieht.
Dans les biographies langagières étudiées ici – un ensemble de narrations autobiographiques concernant l’acquisition de plusieurs langues –, des personnes elles-mêmes plurilingues racontent leur propre parcours, en répondant aux questions suivantes : quels langues et dialectes ont joué un rôle dans leur petite enfance, à l’école, dans les contacts avec les amis, dans la vie professionnelle ? Comment et dans quelles circonstances leur répertoire plurilingue a-t-il changé ? Quelles stratégies d’apprentissage ont-elles développées avec succès ? Quels souvenirs, quelles émotions et attitudes sont-ils, pour elles, associés aux différentes langues utilisées ?
Comme le montrent les contributions de ce volume, ces témoignages individuels sur le plurilinguisme apportent d’autant plus d’informations qu’on les aborde, à la fois sur le plan formel et conceptuel, à travers la structure de récits de vie. En outre, une analyse comparative de différents cas permet d’identifier des évolutions-types du processus acquisitionnel. L’étude de biographies langagières peut ainsi nourrir une réflexion théorique sur les langues en usage, en abordant le système linguistique comme un ensemble de compétences qui se développent et se transforment dans le cadre d’interactions communicationnelles avec l’environnement.
Aus dem Inhalt/Contenu: Rita Franceschini/Johanna Miecznikowski: «Wie bin ich zu meinen verschiedenen Sprachen gekommen?» Ein Vorwort – Andrée Tabouret-Keller : Mutations sociolinguistiques dans deux familles chinoises alliées, de 1890 à nos jours – Christine Deprez et al. : « Comment j’ai capturé les mots ». Récit d'apprentissage – Bärbel Treichel: Suffering From One’s Own Multilingualism: Biographical Processes of Suffering and their Linguistic Expression in Narrative Interviews with Welsh Speakers of Welsh and English – Dagmar Barth: Referential Defocusing: Dangerous Topics and Language Use in Language Biographies of East Germans – Katharina Meng: Russlanddeutsche Sprachbiographien - Rückblick auf ein Projekt – Rita Franceschini: Sprachbiographien: das Basel-Prag-Projekt (BPP) und einige mögliche Generalisierungen bezüglich Emotion und Spracherwerb – Jiří Nekvapil: Sprachbiographien und Analyse der Sprachsituationen: zur Situation der Deutschen in der Tschechischen Republik – Lucie Hašová: Eine mitteleuropäische Sprachbiographie – Johanna Miecznikowski: Sprachbiographische Interviews im Vergleich: Anfangspunkte des Erwerbs von Zweitsprachen – Veronica Carmine: Das Sprachbewusstsein: Analyse einer kulturellen Integration durch die direkte Rede – Patrick Deslarzes: Between social alienation and integration: The importance of narrated autobiography in the study of Italian migration in Basle.