Show Less
Restricted access

Literarische Polyphonien in der Schweiz- Polyphonies littéraires en Suisse

Series:

Christa Baumberger, Sonja Kolberg and Arno Renken

Aus dem Inhalt/Contenu: Claire Jaquier: Introduction. Langues en contact: L’exemple de la Suisse romande aux prises avec le défi multilingue – Jérôme Meizoz: L’écriture des patois en Suisse romande: un «tabou diglossique?» – Monika Schmitz-Emans: Wort-Zaubereien bei Hermann Burger. Zur Artistik der Sprachenmischung in der Moderne – Nathalie Vuillemin: Grytzko Mascioni entre universalisme et retour aux sources – Claudia-Brigitta Müller Büchele: Friedrich Dürrenmatt zwischen Universalisierung und Subjektivierung – Clà Riatsch: Diesseits und Jenseits des Stereotyps. Deutsch und Deutsches in Texten aus der italienischen Schweiz – Christa Baumberger: Repräsentationsweisen der Südschweiz und Mehrsprachigkeit bei Glauser, Hesse und Morgenthaler – Arno Renken: Distanz des Lesens: Zur hermeneutischen Funktion der Autor- und Übersetzerstimmen bei Ludwig Hohl und Walter Weideli – Daniel Maggetti: Les écrivains de Suisse italienne et le dialecte – Béatrice Schmid: «Originalton»: Redevielfalt in Niklaus Meienbergs Reportage «Perlen ist ein Dorf das ganz der Fabrik gehört» – Muriel Zeender Berset: Phénomènes d’hybridation dans la littérature romande – Giovanni Orelli: Parole come pietre in un «muro a secco». Cultura, lingua, dialetti nel Canton Ticino.