Show Less
Restricted access

Musil anders

Neue Erkundungen eines Autors zwischen den Diskursen

Series:

Gunther Martens, Clemens Ruthner and Jaak De Vos

Aus dem Inhalt: Arno Rußegger: «Und was gewöhnlich in der Wirklichkeit geschieht, gehört bestenfalls ins Kino». Theater anders in Robert Musils Vinzenz und die Freundin bedeutender Männer – Roland Duhamel: Ist Musils Mann ohne Eigenschaften ein Nihilist? – Tim Mehigan: Musil mit Luhmann: Das Problem des Vertrauens in Musils Mann ohne Eigenschaften – Herbert Kraft: Allegorien der Geschichte, Reportagen aus der Gesellschaft. Robert Musils Nachlaß zu Lebzeiten – Annette Daigger: Musils Vortrag in Paris (1935) und seine Haltung gegenüber dem Nationalsozialismus – Gesine Lenore Schiewer: Sprache, Wirklichkeit, Bewusstsein. Robert Musils psychologisch-ästhetische Bedeutungstheorie – Christoph Leitgeb: Schwirren statt Schweben: Der ironische Tod österreichischer Fliegen – Walter Fanta: Editorisches, Hermaphroditisches. Wozu den Mann ohne Eigenschaften neu edieren? – Benjamin Biebuyck: «Ein inniges Ineinander von Bildern». Versuch einer Valenzumschreibung von Verbalmetaphorik und indirektem Vergleich im ersten Buch von Robert Musils Der Mann ohne Eigenschaften – Kordula Glander: «Die Straßenwände wanken wie Kulissen». Erzählte Unwirklichkeit in Robert Musils Roman Der Mann ohne Eigenschaften – Gunther Martens: Die Moderne als Straßenbahn: Zum Verhältnis von Stil und Epistemologie in Musils Nachlaß zu Lebzeiten – Alexander Honold: Das andere Land. Über die Multikulturalität Kakaniens – Ursula Reber: Einen Gedanken fassen. Bemerkungen zu ‘Geist und Seele’ mit Hilfe von Musil, unter Zeugenschaft Nietzsches – Wolfgang Müller-Funk: Der Mann ohne Eigenschaften: Erinnerungstextur und Medium kulturwissenschaftlicher Sondierung.