Show Less
Restricted access

Feuchtwanger and Film- Feuchtwanger und Film

Series:

Ian Wallace

This volume contains a selection of the proceedings of a conference organised by the International Feuchtwanger Society entitled ‘Feuchtwanger and Film’. The conference took place in September 2007 at the University of Southern California in Los Angeles and at Villa Aurora in Pacific Palisades to explore the link between literature and film, focusing especially on the work of Lion Feuchtwanger. The book opens with three chapters that analyse Feuchtwanger’s novel Goya and in particular the powerful film which the East German director, Konrad Wolf, made for DEFA. A second section throws fresh light on another novel, Jud Süß, and the notorious Nazi film of the same name. The book then switches attention to the filming of Feuchtwanger’s works by East German television, particularly Die Brüder Lautensack, before opening a window on Feuchtwanger’s immense reputation in Russia with a study of Grigori Roshal’s film Sem’ia Oppengeim (1939), based on the novel Die Geschwister Oppenheim (1933). A later section discusses the ‘filmic’ qualities which characterise much of Feuchtwanger’s oeuvre, while a final part widens the debate with an investigation of three other émigré authors and their involvement with DEFA (Arnold Zweig) and Hollywood (Franz Werfel and Anna Seghers). The volume concludes with a report on ‘Feuchtwanger Relaunched’, a web-based project designed to inform media interest in Feuchtwanger’s life and work.
Dieser Band beinhaltet ausgewählte Vorträge, die auf einer Konferenz der Internationalen Feuchtwanger Gesellschaft zum Thema «Feuchtwanger und Film» gehalten wurden. Die Konferenz fand im September 2007 an der Universität von Südkalifornien (USC) in Los Angeles und in der Villa Aurora in Pacific Palisades statt. Im Mittelpunkt der Konferenz standen die Verknüpfungen von Literatur und Film, mit besonderer Berücksichtigung des Werkes von Lion Feuchtwanger. Die ersten drei Kapitel des Bandes sind der Analyse von Feuchtwangers Roman Goya gewidmet und der bekannten Verfilmung des Romanes durch Konrad Wolf für die DEFA. Im zweiten Teil des Buches werden ein anderer Roman Feuchtwangers, Jud Süß, und der bekannte Nazi-Film gleichen Namens in ein neues Licht gerückt. Es folgen Beiträge zu Verfilmungen von Feuchtwanger-Stoffen durch das Fernsehen der DDR, besonders sei hier die Verfilmung Die Brüder Lautensack genannt, sowie – anhand einer Studie über Grigori Roshals Film Sem’ia Oppengeim (1939), einer Adaption des Romans Die Geschwister Oppenheim (1933) – zu Feuchtwangers großem Erfolg in Russland. Ein weiterer Abschnitt des Bandes beschäftigt sich mit den «filmischen» Qualitäten, welche sich durch Feuchtwangers oeuvre ziehen. Daran anschliessend werden drei weitere Exil-Autoren und deren Zusammenarbeit mit der DEFA (Arnold Zweig) bzw. mit Hollywood (Franz Werfel and Anna Seghers) beleuchtet.
Der Band schließt mit einem Bericht über das Internet-basierte Projekt «Feuchtwanger Relaunched», welches als Informationsplattform zu Lion Feuchtwanger für Presse und Medien entwickelt wurde.
Contents/Aus dem Inhalt: Frank Stern: Visualizing Aufklärung and Radical Humanism for the Twenty-first Century: Feuchtwanger, Wolf, Saura and Forman on Goya – Seán Allan: ‘Der arge Weg der Erkenntnis’: Konrad Wolf’s Goya and its Relation to GDR Cultural Policy and the DEFA Künstlerfilm – Jeffrey B. Berlin: A Relentless Drive for Meaning: Lion Feuchtwanger’s Unpublished Correspondence (1948-51) with his American Publisher Ben Huebsch regarding Goya oder Der arge Weg der Erkenntnis – Christiane Schönfeld: Lion Feuchtwanger and Veit Harlan: Jud Süß – Barbara von der Lühe: Über die Schwierigkeit, Lion Feuchtwangers Roman ‘Jud Süß’ zu verfilmen … – Thomas Beutelschmidt/Henning Wrage: Lion Feuchtwanger und das DDR-Fernsehen – Jörg Thunecke: ‘Die Kunst des Menschenfischens’. Lion Feuchtwangers Die Brüder Lautensack: Roman und Fernsehfilm (1944/1973) - ein Vergleich – Jonathan Skolnik: Class War, Anti-Fascism, and Anti-Semitism: Grigori Roshal’s 1939 Film Sem’ia Oppengeim in Context – Wulf Koepke: Massenwirkung und Film in Erfolg – Christoph Schmitt-Maass: ‘Die photographisch treue Wiedergabe von Charakteren’. Aspekte der Typage in Feuchtwangers Jefta. Anlage - Kritik - Erfolg – Andrea Chartier-Bunzel: Simone, ein Hollywoodprodukt? – Deborah Vietor-Engländer: Arnold Zweig, Lion Feuchtwanger und der Film Das Beil von Wandsbek. Was darf die Kunst und was darf der Präsident der Akademie der Künste? Ein politisches Lehrstück aus der DDR – Magali Laure Nieradka: Die drei Wunder von Lourdes - Franz Werfels Roman Das Lied von Bernadette und dessen Verfilmung – Birgit Maier-Katkin: The German Problem and the Seventh Cross: Anna Seghers and Fred Zinnemann Make a Plea for the Good German – Friedrich Knilli: Lion Feuchtwanger Relaunched. Zwischenberichte und Dokumente zum Stand des Internetprojektes.