Show Less
Restricted access

Idee und Wirklichkeit der Offenbarung

Methode und Aufbau der Fundamentaltheologie des Güntherianers Johann Nepomuk Ehrlich (1810-1864)

Series:

Erwin Mann

Johann Nepomuk Ehrlich hat sich als ein Vordenker der Fundamentaltheologie einen festen Platz in der Theologiegeschichte erobert. In seinem Denken war er der Wiener Theologischen Schule Anton Günthers verbunden, der seine philosophisch-theologische Spekulation in einer durchaus kontroversiellen Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Philosophie und Theologie entwickelt hat. Wie Anton Günther insgesamt Denkansätze der neueren Theologie und kirchlichen Lehraussagen vorweggenommen hat, so gelang das auch Ehrlich in seiner Fachdisziplin, sodass er mit Recht als «Vater der Fundamentaltheologie» (C. Werner) bezeichnet werden kann. Wie aktuell die darin vorgenommene «anthropologische Bewahrheitung des christlichen Glaubens» heute ist, zeigt ein Vergleich mit den anerkannten Entwürfen des 20. Jahrhunderts, wie sie etwa Maurice Blondel, Henri de Lubac, Karl Rahner und Bernhard Welte vorgelegt haben.
Aus dem Inhalt: Leben und Werke Ehrlichs – Seine philosophisch-theologische Spekulation – Der Aufbau der Fundamentaltheologie – Die «anthropologische Wende» bei Günther und Ehrlich und die Theologie der Gegenwart – Briefe Anton Günthers an Johann Nepomuk Ehrlich.