Show Less
Restricted access

Vermögensbindung in der GmbH im chinesischen und deutschen Recht

Series:

Lifeng Sun

Diese Arbeit widmet sich einem Grundsatzthema des Gesellschaftsrechts: Vermögensbindung in der kleinen, nicht kapitalmarktorientierten Kapitalgesellschaft. Die Besonderheit der Untersuchung besteht in ihrem breiten rechtsvergleichenden Ansatz, der die wirtschaftlichen und kulturellen Rahmenbedingungen einbezieht und dadurch über die Betrachtung von Rechtsregeln zum Kapital-, Vermögens- und Gläubigerschutz bei der GmbH hinaus kommt. Der Verfasser verwendet das deutsche Recht als Spiegel und versucht Lücken aufzudecken, ohne eine vollständige Übernahme des deutschen Rechts in das chinesische Recht zu empfehlen.
Aus dem Inhalt: Die GmbH in China – Gläubigerschutz – Begründung des kontinentalen Konzepts des festen Stammkapitals als Hauptträger des Gläubigerschutzes für die chinesische GmbH – Kapitalerhaltung im normalen Geschäftsgang – Kapitalerhaltungsvorschriften – Arbeitsteilung zwischen Insolvenzgesetz und Gesellschaftsgesetz – Unternehmenspublizität – Vermögensbindende Maßnahmen in der Krise – Insolvenzanfechtung – Durchgriffshaftung des Geschäftsführers.