Show Less
Open access

Theorie und Empirie der Alterssicherung in Deutschland

Eine Bestandsaufnahme zu den Versorgungswegen des Drei-Schichten-Modells unter Berücksichtigung regionaler Aspekte

Series:

Jörg Schoder

Der demografische Wandel diente in der ersten Dekade des 21. Jahrhunderts als Hauptgrund für die in Deutschland erfolgten Reformen im Bereich der Sozialversicherung, besonders der Alterssicherung. Die damit verbundenen institutionellen Veränderungen werden in einem Überblick über die Genese und die aktuelle Organisation der deutschen Alterssicherung umfassend und zugleich kompakt dargestellt. Anschließend geht es um die Frage, ob die erfolgten Reformen dem aktuellen Stand der Forschung gerecht werden. Dabei wird besonders auf die Rolle von Unsicherheit eingegangen, die in früheren Modellen nicht und damit im Prozess der politischen Beratung kaum berücksichtigt wurde. Schließlich bietet die Arbeit mit einer umfassenden empirischen Bestandsaufnahme erstmals einen Überblick zum Altersvorsorgestatus im Drei-Schichten-Modell. Dieser wurde mit einem innovativen Ansatz der Datenkombination ermittelt.
Jörg Schoder, geboren 1978, studierte von 1998 bis 2002 Volkswirtschaftslehre (Diplom) und bis 2003 Geographie (Magister Artium) an der Universität Freiburg im Breisgau. Nach einem Studienaufenthalt an der Boston University (USA) war er von 2004 bis 2011 Mitarbeiter am Institut für Finanzwissenschaft I der Universität Freiburg, wo er seine Promotion abschloss.