Show Less
Restricted access

Second Hand-Software im urheberrechtlichen Kontext

Series:

Stefan Bröckers

Die Rechtmäßigkeit des Software-Gebrauchthandels dreht sich im Kern um die Frage, ob sich das Verbreitungsrecht des Urhebers an der Software erschöpft. Die Arbeit beleuchtet diese Problematik mit Blick auf den Offline- und Online-Handel mit Software und unterscheidet dabei zwischen Einzel- und Volumenlizenzen sowie den Besonderheiten der Softwarenutzung in unterschiedlichen Rechner- und Netzwerksystemen. Darüber hinaus wird der Frage nachgegangen, inwieweit sich die für die Weiterveräußerung einer Software manchmal notwendigen Vervielfältigungshandlungen rechtfertigen lassen. Die Untersuchung zeigt, dass der Software-Gebrauchthandel in seiner Gesamtheit nicht eindeutig als recht- oder unrechtmäßig eingestuft werden kann, sondern differenziert betrachtet werden muss.
Inhalt: Rechtmäßigkeit der unterschiedlichen Formen des Software-Gebrauchthandels – Erschöpfung des Verbreitungsrechts beim Offline- und Online-Handel – Berücksichtigung von Einzel- und Volumenlizenzen sowie technischen Nutzungsformen – Recht zur Vervielfältigung der Software zum Zwecke der Weiterveräußerung.