Show Less
Restricted access

Deutschlandbilder polnischer und britischer Deutschlandbesucher und -bewohner

Eine vergleichende Analyse

Series:

Justyna Ellis

Angesichts der wachsenden europäischen Integration sind direkte Kontakte mit dem Fremden nahezu unvermeidbar. Welchen Einfluss und welche Bedeutung haben diese Kontakte für seine Wahrnehmung? Inwieweit können sie Stereotypen vorbeugen, positive Einstellungen verstärken und Verständnis sowie Aufgeschlossenheit für Fremdes fördern? Am Beispiel Deutschlands spürt die Autorin den stereotypen Projektionen in der deutsch-polnischen und deutsch-britischen Kommunikation nach und gibt Antworten auf die Frage nach dem Sinn und den Chancen von internationalen Begegnungen. In dieser quantitativ und qualitativ ausgerichteten Untersuchung zeichnet sie differenzierte, vielschichtige und widersprüchliche Deutschlandbilder nach, die aus zahlreichen deutsch-polnischen und deutsch-britischen Kontaktsituationen resultieren, und belegt die kritische Auseinandersetzung mit dem Kollektivgut sowie der eigenen Kultur vor dem Hintergrund der direkten Kontakte mit dem Fremden. Die Forschungsergebnisse liefern reichliche Indizien für gegenseitige Verständigung, Akzeptanz und Nähe bei Begegnungen zwischen Personen verschiedener Nationen trotz soziokultureller Unterschiede, zwischenstaatlicher Spannungen und historischer Altlasten.
Inhalt: Einstellungen – Stereotypen – Fremdbilder – Deutschlandbilder – Interkulturelle Kommunikation – Kontakthypothese – Die deutsch-polnischen Beziehungen – Die deutsch-britischen Beziehungen – Die deutsch-polnische Kommunikation – Die deutsch-britische Kommunikation – Quantitative und qualitative Forschungsmethoden – Fragebögen und Leitfadeninterviews.