Show Less
Restricted access

EU und Afrika – Die Ursachen und Folgen des Niedergangs des Fischereisektors in Westafrika

Ansprüche und Widersprüche europäischer Fischereipolitik

Series:

Elsa Hannah Maria Günther

Gegenstand der Arbeit ist die Fischereipolitik der EU in Westafrika. Diese wurde in den letzten Jahren vor allem von Seiten einiger NGOs und AKP-Staaten, der Generaldirektion für Entwicklung und des Europäischen Parlaments (EP) kritisiert. Der EU wurde dabei zum Vorwurf gemacht, die Ernährungssicherheit der westafrikanischen Bevölkerung durch ihre rigorosen Fischereiaktivitäten zu gefährden. Die Arbeit untersucht – angelehnt an die qualitative Inhaltsanalyse nach Mayring – welche Bestimmungsfaktoren zum Zusammenbruch des Fischereisektors in Westafrika beitragen, wie diese mit den sich entwickelnden Migrationsströmen zusammenhängen und welche Problemlösungskonzepte es gibt. Die Theorien bzw. Lösungsansätze speisen sich aus den Erkenntnissen Immanuel Wallersteins und Elinor Ostroms.
Inhalt: Welche Faktoren tragen zur Überfischung bei? – Globale Herausforderung der nachhaltigen Ressourcenbewirtschaftung – Machtgefälle zwischen EU und Afrika – Ursache-Wirkungsketten – Problemlösungskonzepte – Zielkonflikt zwischen entwicklungspolitischen und ökonomischen Interessen der EU – Koordinierungsprobleme innerhalb der EU – Argumentationsstränge im Europäischen Parlament und in der EU-Kommission – Ernährungssicherheit in Westafrika – EU-Migrationspolitik – Problemlösungskonzepte: Mechanismen nachhaltiger Ressourcenbewirtschaftung (Elinor Ostrom) – Fischerei in Westafrika – Der Effekt der Gemeinsamen Fischereipolitik (GFP) auf die lokale Fischerei – Migrationsbewegungen mit dem Endziel EU.