Show Less
Restricted access

Ideologiekritische Studien zur Literatur- Essays II

Mit Beiträgen von Lawrence Baron, Arnold Heidsieck, Reinhold Grimm und Reinhard Theisz

Series:

Volkmar Sander

Der erste der vier Beiträge dieses Bandes geht dem Gebrauch von Mythos und Irrationalismus als Vorausnahme der proletarischen Literatur der zwanziger Jahre im Werk Erich Mühsams nach. Der zweite Beitrag behandelt die psychologischen Strukturen im Frühwerk Bertolt Brechts bis 1932. Reinhold Grimms Aufsatz zeigt am Beispiel von zwei Romanen Bruno Francks und Ernst Wiecherts die Anfälligkeit für Mythisierung selbst der (inneren) Emigration. Der vierte und letzte Beitrag bringt eine vergleichende Untersuchung zum dokumentarischen Drama der zwanziger und sechziger Jahre, der Krise der Intelligenz und der Kunst im Denken beider Epochen.
Aus dem Inhalt: Lawrence Baron, Erich Mühsam: Anarchistischer Realismus und Irrealismus - Arnold Heidsieck, Psychologische Strukturen im Werk Bertolt Brechts bis 1932 - Reinhold Grimm, vom sogenannten Widerstand gegen die Völkischen. Ein Nachtrag zum Thema «Ritter, Tod und Teufel». - Reinhard D. Theisz, Das dokumentarische Drama und seine Zeit. Eine vergleichende Untersuchung zum dokumentarischen Drama der zwanziger und sechziger Jahre.