Show Less
Restricted access

Das Implizite im Text

Untersuchungen zur Kriegsberichterstattung im Irakkonflikt 2003 in der französischen Tageszeitung "Le Monde</I>

Series:

Claudia Eckhardt-Kamps

Die öffentliche Debatte in Extremsituationen scheint eine bestimmte Art der Sprachverwendung zu fördern, die sich in einem nicht unerheblichen Umfang durch außerhalb des Sujets liegenden Faktoren wie beispielsweise der jeweiligen Stimmungslage in der Bevölkerung erklärt. Die Studie zeigt, wie gerade die Eignung von Sprache, Inhalte auch implizit zu übermitteln, von Meinungsmachern bewusst oder unbewusst eingesetzt wird, um die öffentliche Meinung durch ihre interessensorientierte Sprachverwendung zu beeinflussen. Die Analyse gibt Aufschlüsse darüber, welche pragmalinguistischen Handlungsregeln zur Verfügung stehen, die den Transport implizierter Informationen zu leisten vermögen.
Inhalt: Zur Theorie des Impliziten in der Sprache – Zeitungssprache – Politikersprache – Untersuchungen des Impliziten anhand von Zeitungstexten zur Kriegsberichterstattung aus Le Monde – Analyse Leitartikel – Analyse Nachricht/Bericht – Analyse Interview.