Show Less
Restricted access

Selbstinszenierung im literarischen Feld Österreichs

Daniel Kehlmann und seine mediale Inszenierung im Bourdieu’schen Feld

Series:

Klaus Bichler

Daniel Kehlmann ist im deutschsprachigen Raum medial präsent wie kaum ein zweiter österreichischer Autor. Aber wie nutzt er die Medien, um sich im österreichischen literarischen Feld zu positionieren? Und welche Rahmenbedingungen spielen dabei eine Rolle? Unter Berücksichtigung von Bourdieus Feldtheorie, Medientheorien und Ansätzen der Alltagsinszenierung werden Interviews von Kehlmann analysiert und kategorisiert. Daraus ergeben sich die Grundzüge seines Habitus und seine Positionierung kann klar gezeigt werden.
Inhalt: Daniel Kehlmanns mediale Inszenierung – Fokus österreichischer Literatur- und Medienmarkt – Literaturjournalismus – Alltagsinszenierung – Bourdieus Feldtheorie und Kritik.