Show Less
Restricted access

Neuorientierung einer Elite

Aristokratie, Ständewesen und Loyalität in Galizien (1772–1795)

Series:

Miloš Řezník

Die Studie untersucht das Verständnis des Adels in der Spätphase der ständischen Gesellschaft. Dazu nutzt sie die Situation nach einem Herrschaftswechsel, in dem zwei ständische wie politische Traditionen miteinander konfrontiert wurden. Zugleich erfolgte eine zunehmende Delegitimation der Position des Adels sowie der ständischen Verfassungen in Europa. Der Geburtsaristokratie wurde die Idee einer «wahren» Aristokratie gegenübergestellt. Daraus erfolgte eine direkte Betrachtung der Prinzipien der ständischen Gesellschaft in den Kategorien der Elite. Da in Galizien diese Prozesse im Zusammenhang mit der neuen Problematik der Loyalität, Identität, Integration und Akkulturation an besonderer Dynamik gewannen, bietet es sich an, diese Perspektiven in ihrer Verflechtung zu analysieren und zu interpretieren.

Strukturelle und kulturelle Rahmenbedingungen der Adelsproblematik – Aufgeklärter Adelsdiskurs – Einführung der Stände in Galizien – Adelsrecht, Elitenintegration und Akkulturation der polnischen Aristokratie in Österreich – Ständische Oppositionsbildung.