Show Less
Restricted access

Dichtungs- und Sprachreflexion im Werk von Nelly Sachs

Series:

Christa Vaerst

Ist die Lyrik von Nelly Sachs poetisierte Klage? Die Motive Wunde, Blut, Tod und Licht projizieren in die Sprach- und Dichtungsmetaphern zeitgeschichtliche und religiöse Bedeutungsdimensionen. Auch das Sehen, der schöpferische Vorgang, das dichtende Ich und die geschaffene Form sind vom vergangenen Leiden der Juden geprägt. Die Analyse des Wechselverhältnisses von Sprachreflexion, poetischer Gestalt und evoziertem Gehalt des Sprechens ermöglicht eine Form und Inhalt umgreifende Deutung der hermetischen Dichtung von Nelly Sachs
Aus dem Inhalt: Der Mataphorenkomplex von «Wort», «Schweigen, anthropomorphisierenden Bildelementen» und «innere Rede» - Lichtmetaphorik - Dichterischer Schaffensakt und geschaffene Form - Die «absolute» Metaphorik.