Show Less
Restricted access

Persönlichkeitsschutz als Bürgerliche Freiheit im englischen Recht unter besonderer Berücksichtigung der Kollision mit der Pressefreiheit

Eine Untersuchung unter Einbeziehung rechtsvergleichender Aspekte

Series:

Peter Schmitz

Das vergleichende Studium der Freiheitsrechte in europäischen Verfassungen ist unverzichtbar für die Herausarbeitung europäischer Grundrechtsstandards. Es dient gleichzeitig der Konkretisierung der eigenen Grundrechte. Mit dieser Arbeit wird untersucht, ob und inwieweit im englischen Recht ein «grundrechtlich» geschütztes allgemeines Persönlichkeitsrecht existiert. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Kollision mit der Pressefreiheit gerichtet. Durch den rechtsvergleichenden Ansatz können über die konkrete Frage hinaus auch dogmatische Unterschiede und Übereinstimmungen in der Behandlung der Freiheitsrechte im englischen und deutschen Recht herausgearbeitet werden.
Aus dem Inhalt: Bürgerliche Freiheiten in der englischen Verfassung - Der rechtliche Schutz der Persönlichkeit: allgemeines Persönlichkeitsrecht, Schutz einzelner Lebensbereiche - Kollision zwischen Persönlichkeitsschutz und Pressefreiheit - Mögliche Beantwortung offener Problemstellungen - Verfassungsrechtliche Implikationen.