Show Less
Restricted access

Parameter politischer Partizipation in Gruppen der neuen sozialen Bewegungen

Eine differentialpsychologische Studie auf handlungstheoretischer Basis

Series:

Anita Hereth

Anhand von halbstrukturierten Tiefeninterviews werden Personen untersucht, die dem Führungskreis von Gruppen der neuen sozialen Bewegungen angehören bzw. angehörten. Die Studie ist handlungstheoretisch fundiert und fokussiert die (politischen) Positionsbeziehungen der Befragten. Bei der Auswertung werden unter anderem geschlechtsspezifische Unterschiede herausgearbeitet. Die Arbeit beschreibt die Kennzeichen des politischen Bewußtseins der Engagierten und Nicht-mehr-Engagierten, um erklären zu können, warum sich eine Person politisch engagiert bzw. dieses Handeln wieder unterläßt. Die Ergebnisse der Studie weisen darauf hin, daß insbesondere das Wert- und Notwendigkeitsbewußtsein eine motivierende Funktion für die Aufrechterhaltung des politischen Engagements haben.
Aus dem Inhalt: Politische Partizipation - Neue soziale Bewegungen - Handlungstheorie - Tiefeninterviews - Kausalattribuierung - Kontrollüberzeugung - Werte - Verantwortung - Aktivierungskomponente - Politische Bildung und Erziehung - Geschlechtsdifferenzen.