Show Less
Restricted access

Der Anspruch des Gläubigers einer Kapitalgesellschaft auf Errichtung einer wirksamen Jahres- und/oder Zwischenbilanz

Series:

Hedwig Bitz

Gläubiger von Kapitalgesellschaften sind sowohl im Anwendungsbereich des 302 AktG als auch bei der Pfändung von Ansprüchen gemäß 31 GmbHG auf zutreffende Auskünfte über deren Vermögenslage angewiesen. Es wäre für sie von besonderem Interesse, könnten sie aktiv aus eigenem Recht auf die Erstellung richtiger Bilanzen hinwirken. Die Arbeit untersucht deshalb, ob zu ihren Gunsten ein zivilrechtlicher Anspruch auf Errichtung wirksamer Bilanzen begründbar ist.
Aus dem Inhalt: Die rechtlichen Grundlagen von Jahresabschluß und Zwischenbilanzen - Der Informationsbedarf des Gläubigers und sein Schutz im Kapitalgesellschaftsrecht - Aussagekraft und Verwertbarkeit des Jahresabschlusses - Bilanzbezogenes Gläubigerrecht de lege lata - Informationsansprüche des Gläubigers - Anspruch auf Errichtung eines wirksamen Jahresabschlusses - Möglicher Inhalt eines Bilanzerrichtungsanspruches des Gläubigers - Die Geltendmachung der Nichtigkeit des festgestellten Jahresabschlusses - Ansätze zur Herleitung eines Gläubigeranspruches auf Bilanzerrichtung - Die Befugnis zur Geltendmachung eines fremden Rechts am Beispiel des 93 V AktG.