Show Less
Restricted access

Untersuchungen zu Reflexivkonstruktionen im Deutschen

Series:

Fritz Wagner

Untersuchungen reflexiver Konstruktionen, bes. des Typs «Das Buch liest sich leicht, hier schläft es sich angenehm». In Bezug auf ihre semantisch-pragmatische Funktion werden diese als Dispositionsaussagen (im Sinn von G. Ryle) dargestellt. Dabei geht es um Probleme der Tempussemantik, der Prädikaterhebung und des Handlungsbegriffs.
Aus dem Inhalt: Einleitung. Reflexivkonstruktionen und Genera Verbi. Distributionelle Analysen. Syntaktische Beschreibung (Konversenmodell, syntaktische Notwendigkeit). Untersuchungen zur Intentionalität, Verbklassifikationen, Normfragen, Prädikationsstruktur (Paraphrasierung, Frage-Antwort-Text-Methode, Topikalisierungsphänomene). Grammatik von Dispositionsaussagen. Adverbialien in Dispositionsaussagen. Abgrenzung und Hinweise zur Kontrastierung. Anhang: Daten einer Informantenbefragung.